Sean "P. Diddy" Combs:P. Diddys inszenierte Reue

Lesezeit: 4 min

Sean Combs alias "P. Diddy" bei der Met Gala im Jahr 2018, optisch auch damals in der Rolle des Saubermannes. (Foto: Angela Weiss/AFP)

Auf einem Überwachungsvideo ist zu sehen, wie der Musikmogul Sean Combs seine frühere Partnerin mit Schlägen und Tritten auf einem Hotelflur malträtiert. Er reagiert mit einer öffentlichen Selbstgeißelung. Vor ein paar Monaten klang das aber alles noch ganz anders.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Jetzt also das Reue-Video, das ganz genauso aussieht, wie ein Reue-Video aussehen sollte. Auf seinem Instagram-Account, der in der Beschreibung nur das Wort "LOVE" stehen hat, spricht Entertainment-Mogul Sean Combs über die Gewaltvorwürfe, die am Freitag nicht nur die Musikwelt erschüttert hatten. Da sitzt nun also ein Mann, sonst Inbegriff von Glamour, Macht und Dekadenz, in einem einfachen ockerfarbenen Shirt, Haare und Bart leicht zerzaust. Er sagt mit brüchiger Stimme: "Das war der Tiefpunkt. Es ist ekelhaft und nicht zu entschuldigen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSean Combs
:Reich, mächtig - kriminell?

Gegen Sean "Diddy" Combs gibt es zahlreiche Vorwürfe. Es geht um Vergewaltigung, Drogenschmuggel, Waffengewalt - und die Grenze zwischen einem Leben als Superstar und einem als Verbrecher.

Von Jürgen Schmieder

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: