bedeckt München 19°

Schweigemarsch durch Frankreichs Hauptstadt:Millionen marschieren gegen den Terror

Mehr als eine Million Menschen nehmen am Schweigemarsch durch Paris teil, um der Opfer der terroristischen Anschläge zu gedenken. Viele trauern gar nicht leise, sondern applaudieren und feiern die Meinungsfreiheit.

9 Bilder

A general view shows hundreds of thousands of French citizens taking part in a solidarity march (Marche Republicaine) in the streets of Paris

Quelle: REUTERS

1 / 9

"Je suis Charlie": Etwa 1,5 Millionen Menschen sind beim Schweigemarsch zum Gedenken an die Opfer der Anschläge vom 7. Januar und den darauffolgenden Tagen auf den Straßen von Paris unterwegs. Weitere 1,5 Millionen Menschen gehen im im Rest des Landes auf die Straßen.

French President Hollande is surrounded by head of states as they attend the solidarity march in the streets of Paris

Quelle: Yves Herman/Reuters

2 / 9

Etwa 50 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt sind gekommen und führen den Trauermarsch durch die französische Hauptstadt an. Bundeskanzlerin Angela Merkel (Mitte) marschiert neben Frankreichs Präsident François Hollande (links von ihr) und EU-Ratspräsident Donald Tusk. Links von ihnen gehen Israels Präsident Benjamin Netanjahu und Malis Präsident Ibrahim Boubacar Keïta; rechts marschieren Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sowie das Königspaar von Jordanien, Rania und Abdullah II.

-

Quelle: Thibault Camus/AP

3 / 9

Hollande empfängt die Staatschefs vorher am Élysée-Palast. Kanzlerin Merkel begrüßt er mit einer Umarmung. Dabei fangen die Kameras die Szene ein, in der Merkel Hollande Kopf an Kopf ihr Mitgefühl ausdrückt.

French President Francois Hollande welcomes Israel's Prime Minister Benjamin Netanyahu at the Elysee Palace before attending a solidarity march in the streets of Paris

Quelle: Pascal Rossignol/Reuters

4 / 9

Auch Israels Präsident Benjamin Netanjahu ist nach Paris gereist. Später marschiert er an der Spitze des Trauermarsches in einer Reihe mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas.

March against Terrorism

Quelle: dpa

5 / 9

Viele Menschen setzen ein Zeichen für Presse- und Meinungsfreiheit. "Das ist großartig, wirklich großartig", sagt ein älterer Herr, der vom Straßenrand aus die vorbeiziehenden Menschen betrachtet. Viele Teilnehmer des Marsches scheinen selbst überrascht, dass tatsächlich so viele Leute gekommen sind.

Hundreds of thousands of French citizens take part in a solidarity march (Marche Republicaine) in the streets of Paris

Quelle: REUTERS

6 / 9

Teilnehmer des Schweigemarsches tragen ein Transparent, das wohl die Augen von Stéphane Charbonnier zeigt. Der Zeichner und Verlagschef von Charlie Hebdo war bei dem Anschlag am 7. Januar ermordet worden.

People holding a poster reading 'Quick more democracy everywhere against barbarism' take part in a solidarity march (Marche Republicaine) in the streets of Paris

Quelle: Youssef Boudlal/Reuters

7 / 9

"Schnell mehr Demokratie gegen die Barbarei" steht auf dem Plakat, das Menschen hier in die Höhe halten. Auf dem Place de la République und in den umliegenden Straßen bricht immer wieder Jubel los. Die Menschen applaudieren, stimmen Lieder an.

-

Quelle: AP

8 / 9

Die beeindruckendsten Bilder stammen vom Place de la République, wo sich Tausende um das Monument herum versammelt haben und die Stimmung anheizen. "Liberté d'expression", "Liberté des crayons", schallen die Rufe über den Platz.

Mass Unity Rallies Held Around The World Following Recent Terrorist Attacks

Quelle: Getty Images

9 / 9

Nicht nur in Paris gehen die Menschen auf die Straße. In vielen Städten der Welt zeigen sich ebenfalls Tausende solidarisch: In Berlin vor dem Brandenburger Tor, in Brüssel und in London auf dem Trafalgar Square (Foto).

© Süddeutsche.de/fued/jana

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite