bedeckt München
vgwortpixel

Schweigegeld in Millionenhöhe:US-Republikaner Hastert soll Schüler sexuell belästigt haben

Dennis Hastert

Offiziell angeklagt wegen Verstößen gegen das Bankengesetz: US-Republikaner Dennis Hastert

(Foto: AP)
  • Der ehemalige Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Dennis Hastert soll in seiner Zeit als Highschool-Lehrer in den 1980er-Jahren einen Schüler sexuell belästigt haben. Das berichten amerikanische Medien unter Berufung auf Ermittler.
  • Hastert wurde am Donnerstag offiziell angeklagt, Zahlungen in Höhe von etwa 3,5 Millionen Dollar verschleiert zu haben. Dabei soll es sich um Schweigegeldzahlungen gehandelt haben.

US-Republikaner soll Schüler sexuell belästigt haben

Der prominente US-Republikaner Dennis Hastert wollte Medienberichten zufolge mit Bargeldzahlungen in Millionenhöhe ein Opfer sexueller Belästigung zum Schweigen bringen.

Der Fall betreffe einen Schüler aus Hasterts Zeit als Lehrer und Wrestling-Coach im Bundesstaat Illinios, berichtet die Los Angeles Times unter Berufung auf namentlich nicht genannten Strafverfolger. Den Jungen soll Hastert in seiner Zeit als Trainer "unsittlich berührt" haben. Die Gerichtsakten nennen den Empfänger des Schweigegelds nur "Individuum A".

Anklage wegen Verstößen gegen Bankgesetze

Der ehemalige Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses war am Donnerstag angeklagt worden, fast fünf Jahre lang Zahlungen in Höhe von etwa 3,5 Millionen Dollar (3,2 Millionen Euro) verschleiert zu haben. Dabei habe er "zurückliegendes Fehlverhalten" vertuschen wollen. Bei den Vorwürfen geht es um die Zeit vor Hasterts Einstieg in die Politik in den 1980er Jahren, das Schweigegeld soll jedoch in den Jahren 2010 bis 2014 gezahlt worden sein.

Die Justiz wirft Hastert vor, mit der Schweigegeldzahlung gegen Bankgesetze verstoßen zu haben. Er habe Beträge von weniger als 10 000 Dollar abgehoben, um Meldepflichten zu umgehen. Zudem habe der 73-Jährige das FBI im Zuge der Ermittlungen belogen. Auf jeden Anklagepunkt steht die Höchststrafe von fünf Jahren Haft und ein Bußgeld von 250 000 Dollar. Hastert hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht öffentlich geäußert.

Von 1965 bis 1981 war Hastert als Lehrer an einer Highschool in Yorkville im Bundesstaat Illinois beschäftigt. Von 1999 bis 2007 war er als Vorsitzender des Repräsentantenhauses formal der drittmächtigste Politiker in den USA. Nach den acht Jahren begann er als hoch bezahlter Lobbyist zu arbeiten.