Ein Jahr nach dem Abi:"Ich warte einfach, dass das Leben weitergeht"

Corona-Abi
Jugendliche während der Corona-Zeit.

Corona-Abi Jugendliche während der Corona-Zeit.

(Foto: SZ)

Abitur - und dann Lockdown. Wie geht es jenen, die vor einem Jahr die Schule abgeschlossen haben? Sechs junge Menschen erzählen von geplatzten Träumen, Einsamkeit und ihren Hoffnungen für die Zukunft.

Protokolle von Ania Kozlowska

Die Zeit rund um das Abitur ist normalerweise eine Zeit der Träume. Für Jugendliche, die während der Corona-Pandemie ihren Abschluss gemacht haben, ist es eher eine Zeit der geplatzten Träume. Vor einem Jahr hatte die Süddeutsche Zeitung mit Abiturientinnen und Abiturienten aus ganz Deutschland über ihren Gemütszustand gesprochen und über ihre Pläne, oder - in diesen unplanbaren Zeiten - besser: Hoffnungen für die Zukunft. Jetzt, zwölf Monate später, erzählen sie, wie es ihnen tatsächlich ergangen ist im ersten Jahr ohne Schule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin view to lighted residential area at Rudow PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY TAMF0
Wohnen
Der Markt wird es nicht richten
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Portrait of Peter Handke after Nobel award; Peter Handke im Interview
SZ-Magazin
»Ich bin geächtet«
Illustration Horrorgedanken, Daniela Gassmann
SZ-Magazin
»Ich habe mich gefragt: Bin ich ein Monster oder nicht?«
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB