bedeckt München 26°

Ein Jahr nach dem Abi:"Ich warte einfach, dass das Leben weitergeht"

Corona-Abi
Jugendliche während der Corona-Zeit.

Corona-Abi Jugendliche während der Corona-Zeit.

(Foto: SZ)

Abitur - und dann Lockdown. Wie geht es jenen, die vor einem Jahr die Schule abgeschlossen haben? Sechs junge Menschen erzählen von geplatzten Träumen, Einsamkeit und ihren Hoffnungen für die Zukunft.

Protokolle von Ania Kozlowska

Die Zeit rund um das Abitur ist normalerweise eine Zeit der Träume. Für Jugendliche, die während der Corona-Pandemie ihren Abschluss gemacht haben, ist es eher eine Zeit der geplatzten Träume. Vor einem Jahr hatte die Süddeutsche Zeitung mit Abiturientinnen und Abiturienten aus ganz Deutschland über ihren Gemütszustand gesprochen und über ihre Pläne, oder - in diesen unplanbaren Zeiten - besser: Hoffnungen für die Zukunft. Jetzt, zwölf Monate später, erzählen sie, wie es ihnen tatsächlich ergangen ist im ersten Jahr ohne Schule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tokio 2020 - Schwimmen
Florian Wellbrock im Interview
"Man muss Schmerzen wollen, sonst funktioniert es nicht"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Foto Manuel Geisser 18.07.2021 Zürich : Seepromenade Zürich . Hochwasser , Leute geniessen den Tag an der Uferpromenade
Katastrophenschutz
Lernen von der Schweiz
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB