Ein Jahr nach dem Abi:"Ich warte einfach, dass das Leben weitergeht"

Corona-Abi
Jugendliche während der Corona-Zeit.

Corona-Abi Jugendliche während der Corona-Zeit.

(Foto: SZ)

Abitur - und dann Lockdown. Wie geht es jenen, die vor einem Jahr die Schule abgeschlossen haben? Sechs junge Menschen erzählen von geplatzten Träumen, Einsamkeit und ihren Hoffnungen für die Zukunft.

Protokolle von Ania Kozlowska

Die Zeit rund um das Abitur ist normalerweise eine Zeit der Träume. Für Jugendliche, die während der Corona-Pandemie ihren Abschluss gemacht haben, ist es eher eine Zeit der geplatzten Träume. Vor einem Jahr hatte die Süddeutsche Zeitung mit Abiturientinnen und Abiturienten aus ganz Deutschland über ihren Gemütszustand gesprochen und über ihre Pläne, oder - in diesen unplanbaren Zeiten - besser: Hoffnungen für die Zukunft. Jetzt, zwölf Monate später, erzählen sie, wie es ihnen tatsächlich ergangen ist im ersten Jahr ohne Schule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liteville 4One
Gravelbike im Test: Liteville 4-One Mk1
Das Viernutzungs-Rad
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB