Schuhe in Größe 66:Schuster fertigt für die größten Füße der Welt

Lesezeit: 1 min

Herrenschuhe für die größten Füße der Welt

Schuhmacher Georg Wessels kurz vor der Abreise. Im Gepäck: drei Paar Herrenschuhe in Größe 66.

(Foto: dpa)

Nach Caracas in Südamerika soll die Reise gehen - dort lebt der Mann mit den größten Füßen. Doch zum Kundenkreis von Schuhmacher Georg Wessels aus dem Münsterland gehören noch weitere Rekordhalter.

Mit Schuhen für die größten Füße der Welt macht sich ein Schuhmacher aus dem Münsterland Anfang Mai auf den Weg nach Südamerika. Die Halbschuhe und Sandalen in Größe 66 sind für einen 17-Jährigen in der Nähe von Caracas in Venezuela bestimmt, wie Schuhmacher Georg Wessels in Münster erklärt.

Der junge Mann leidet an Acromegalie: Ein Tumor in der Hirnanhangdrüse lässt unter anderem Füße und Hände überproportional wachsen. Mit 44 Zentimetern hat Jeison Rodrieguez nach Angaben von Wessels die größten Füße der Welt - und seit zehn Jahren keine Schuhe mehr getragen. Letzteres soll sich demnächst ändern.

Der Schuhmacher aus dem münsterländischen Vreden hat sich auf Riesengrößen spezialisiert und beliefert auch den größten Mann der Welt, Sultan Kösen, seit Jahren mit dem passenden Schuhwerk.

Kurz nach den Wahlen am Wochenende in Venezuela wollte Wessels nun eigentlich zu seinem neuen Kunden nach Südamerika fliegen. Die deutsche Botschaft hatte dem Schuhmacher aber wegen der unruhigen Lage von der Reise abgeraten. Nun plant er einen Flug am 8. Mai.

Eine Autostunde von Caracas entfernt wartet Rodrieguez auf die Schuhe aus Deutschland. Eine Nichte der Familie studiert in Bremen und war auf den Spezialisten in Westfalen aufmerksam geworden. "Für die Fertigung der Schuhe hat mir die Familie Fotos und einen Fußabdruck geschickt".

Richtige Maßanfertigungen konnte der Münsterländer auf dieser Grundlage aber noch nicht herstellen. Um die künftig fertigen zu können, will er die großen Füße des jungen Mannes jetzt vor Ort genau vermessen.

Zur ersten Lieferung gehören sportliche Halbschuhe aus Leder, Sandalen für das wärmere Klima in Südamerika und helle Arbeitsschuhe. "Jeison will eine Bäckerlehre anfangen", sagt Wessels.

Zur SZ-Startseite