bedeckt München
vgwortpixel

Niedersachsen:Männer schießen mit Leuchtmunition auf Flüchtlinge

Schreckschusswaffe

Mit einer Schreckschusspistole sollen Männer in Schöningen eine kleine Gruppe von Flüchtlingen angegriffen haben.

(Foto: dpa)
  • Von einem Balkon in Schöningen aus sollen die vier Männer auf eine kleine Gruppe von Flüchtlingen geschossen haben.
  • Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.
  • Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, ist auch der Staatsschutz eingeschaltet.

In Schöningen in Niedersachsen sollen vier Männer eine Gruppe von vier Flüchtlingen, darunter ein fünf Monate altes Baby, mit einer Schreckschusspistole beschossen haben. Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, wie ein Sprecher der Polizei Wolfsburg mitteilte. In der Waffe soll sich Leuchtmunition ähnlich einer Silversterrakete befunden haben.

Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden könne, sei auch der Staatsschutz eingeschaltet worden. Die angegriffenen Flüchtlinge von der Elfenbeinküste blieben unverletzt.

Die vier Tatverdächtigen im Alter von 29 bis 52 Jahren hielten sich den Angaben zufolge zur Tatzeit am Samstagabend auf einem Balkon auf. Polizeiangaben zufolge hatten sie alle Alkohol getrunken. Die Flüchtlinge befanden sich an einem Auto vor dem Haus, als die Schüsse fielen.

Durch das Eingreifen zweier Passanten konnten sich die Angegriffenen in Sicherheit bringen. Die Helfer wurden ebenfalls attackiert. Dabei hätten Schüsse einen der Helfer nur knapp verfehlt, hieß es. Polizisten konnten die mutmaßlichen Täter noch vor Ort stellen. Die Beamten stellten die Schreckschusspistole samt Munition sicher.

Politik Österreich Ein Dorf macht dicht

Österreich

Ein Dorf macht dicht

Eine Familie aus Palästina hat sich im niederösterreichischen Weikendorf ein Haus gekauft. Endlich angekommen. Nur: Die Gemeinde will sie nicht haben. Über Ängste, Fehler und Vorurteile.   Von Peter Münch