bedeckt München 21°

Schneesturm:Ein Pandabär als Internet-Sensation

Während des Samstags zeigte sich eine Gruppe positiv unbeeindruckt: Kinder. Nachdem es in Washington und New York während der Weihnachtstage so warm war, dass man im T-Shirt unterwegs sein konnte, gibt es nun jede Menge Schnee. Also wurden Schneemänner gebaut, gelacht und Kindergesichter eingeseift. Eltern und Kinder zogen ihre Schlitten den kleinen Berg vor dem US-Kapitol hoch und sausten vor dem Parlament wieder hinunter. Und ein Video von Pandabär Tian Tian aus dem Washingtoner Zoo wurde im Internet zum Hit.

Während die meisten nach dem Schneeschippen schnell wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehrten, ließen sich manche Washingtoner ihr Grill-Vergnügen nicht vom Unwetter verderben.

In Washington schneit es seit eineinhalb Tagen ununterbrochen und so richten sich die Behörden dort und in den angrenzenden Bundesstaaten auf einen anstrengenden Sonntag ein: Weil Sonnenschein und leichte Plus-Grade vorhergesagt werden, könnte Schnee schmelzen - und dann am frühen Abend zu Eis gefrieren.

Es wird Tage dauern, die Schneemassen zu beseitigen, die vom starkem Wind wieder auf bereits geräumte Straßen geweht werden. "Bitte verlassen Sie Ihre Häuser nicht und fahren Sie am Sonntag und am Montag nicht mit dem Auto", verkündete Virginias Gouverneur Terry McAuliffe in einer Pressekonferenz. Auch Washingtons Bürgermeisterin Bowser wiederholte ihre Bitte: "Es sind zu viele Menschen auf den Straßen, sowohl zu Fuß als auch in Autos. Bitte bleiben Sie zu Hause."

Broadway-Veranstaltungen abgesagt

Auch das kulturelle Leben - abgesehen vom massenhaften Konsum von Netflix-Serien - brach vielerorts zusammen. Das New Yorker Broadway-Stück "Hamilton" ist so gefragt, dass die Karten bereits bis Dezember 2016 vergriffen sind. Daher sollte das Musical um jeden Preis stattfinden. Menschen, die ihre Tickets stornieren wollten, durften das aufgrund der Wetterlage - den Berichten zufolge sollen sich 50 Leute in der Kälte angestellt haben, um die freiwerdenden Plätze zu ergattern.

Doch nach all den Warnungen wurden sämtliche Aufführungen am Broadway abgesagt (ein Timelapse-Video, wie der Times Square eingeschneit wird, sehen Sie hier bei der New York Times). Rockmusiker Bruce Springsteen sagte ein für Sonntag geplantes Konzert im Madison Square Garden ab.

© SZ.de/harl

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite