bedeckt München 14°

Saudi-Arabien:Sexualstraftäter geköpft und gekreuzigt

In Saudi-Arabien ist ein Mann, der kleine Jungen missbraucht hat, geköpft worden. Anschließend wurde der Leichnam des 21-Jährigen öffentlich zur Schau gestellt.

In Saudi-Arabien ist ein 21 Jahre alter Mann enthauptet worden, der mehrere kleine Jungen sexuell missbraucht und ein Kleinkind getötet hatte. Nach der Enthauptung wurde die Leiche auf dem zentralen Platz der Stadt Hail (Ha'il) im Norden des Landes gekreuzigt, wie das Innenministerium meldete. Der Leichnam sei für mehrere Stunden zur Schau gestellt worden.

Der von einem islamischen Scharia-Gericht zum Tode verurteilte Kinderschänder hatte fünf kleine Jungen im Alter zwischen drei und sieben Jahren sexuell missbraucht. Eines seiner Opfer - einen dreijährigen Jungen - hatte er anschließend in der Wüste ausgesetzt, wo das Kind qualvoll verdurstete.

Der junge Mann war im vergangenen Winter geschnappt worden, nachdem er erfolglos versucht hatte, einen siebenjährigen Jungen zu verschleppen. Das Kind konnte den Kinderschänder identifizieren. In Saudi-Arabien urteilen Richter auf der Grundlage einer puritanisch-konservativen Interpretation des islamischen Rechts, der Scharia.

© sueddeutsche.de/dpa/abis/aho
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema