Saudi-Arabien:Ihr größter Wurf

Lesezeit: 4 min

Sport-Pionierin Lina al-Maeena vom Jeddah United Girls Basketball Team

Nicht die Religion ist das Problem, es sind die gesellschaftlichen Traditionen: die saudi-arabische Sport-Pionierin Lina al-Maeena.

(Foto: David Degner/Getty Images)

Im patriarchalisch geprägten Saudi-Arabien müssen Frauen sich verhüllen und dürfen nur, was ihre Männer erlauben. Lina al-Maeena hat dennoch Basketball zu ihrem Beruf gemacht - und sorgt damit für eine kleine Revolution.

Von Paul-Anton Krüger, Dschidda

Der Ball klatscht ans Plexiglas-Brett, er springt auf den Rand des Korbs, dann zur Außenlinie. Lina al-Maeena fischt ihn mit der rechten Hand aus der Luft, passt zurück in die Mitte des Felds. Dort trainieren gerade ein paar junge Männer. Lina al-Maeena, neonrosa Turnschuhe, schwarzes Kopftuch, schwarzer bodenlanger Umhang, spielt Basketball schon seit ihrer Kindheit. In Saudi-Arabien, einem Land, das Frauen nicht nur das Autofahren verbietet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Krieg in der Ukraine: Zerstörte Panzer bei Kiew
Krieg gegen die Ukraine
Die besondere Expertise des BND
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Zur SZ-Startseite