bedeckt München 32°

Russland:Zehn Verletzte nach Explosion in Supermarkt in St. Petersburg

Zunächst waren die Behörden nicht von einem Terroranschlag ausgegangen, nun spricht Putin von einer "terroristischen Tat".

In einem Supermarkt in der russischen Stadt St. Petersburg hat es eine Explosion gegeben, bei der mindestens zehn Menschen verletzt worden sind. Das berichtet die russische Polizei. Zunächst waren die Behörden nicht von einem Terroranschlag ausgegangen, dennoch hatte das Nationale Anti-Terror-Komitee die Fahndung nach Verdächtigen koordiniert. Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Explosion nun als Terrorakt bezeichnet. Der oder die Täter und ihre Hintermänner waren zunächst nicht bekannt.

Örtlichen Medienberichten zufolge ereignete sich die Explosion in einem Schließfach zur Aufbewahrung von Kundentaschen in dem Laden. Es seien etwa 200 Gramm Sprengstoff explodiert. Eine Anwohnerin des Supermarkts im nordwestlichen Kalininski-Bezirk sagte, Passanten hätten sich nach der Explosion ruhig verhalten. "Es gab keine Panik, aber die Leute wollten danach nicht mehr in eine nahe gelegene Drogerie und ein Lebensmittelgeschäft gehen", sagte sie.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte erst vor wenigen Tagen US-Präsident Donald Trump angerufen und sich für Hinweise des US-Geheimdienstes CIA bedankt, die geholfen hätten, eine Anschlagsserie in St. Petersburg zu verhindern. Im April waren bei einem islamistischen Bombenanschlag auf die U-Bahn in St. Petersburg 15 Menschen getötet worden.