bedeckt München 19°

Russland:Mehrere Tote bei Brand in Einkaufszentrum

Einkaufszentrum Kasan

Nach einem Brand in einem Einkaufszentrum im russischen Kasan steigt die Zahl der Opfer auf mindestens 15.

(Foto: AP)
  • Bei einem Brand in einem Einkaufszentrum in der südrussischen Stadt Kasan sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.
  • Die Ursache für das Unglück war offenbar ein Kabelbrand in einem Café des Kaufhauses.
  • Die Polizei nahm den Betreiber des Geschäftszentrums fest. Es bestehe dringender Verdacht auf Verstöße gegen den Brandschutz.

Noch 17 Menschen in Trümmern vermutet

Nach dem verheerenden Brand in einem Einkaufszentrum der südrussischen Stadt Kasan ist die Zahl der Toten auf mindestens 15 gestiegen. Unter den Stahlbetontrümmern des teilweise eingestürzten Gebäudes werden noch 17 Menschen vermutet, wie Igor Panschin vom regionalen Zivilschutzzentrum sagte. Es gebe aber kaum Hoffnung, dass die Helfer in der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tatarstan noch Überlebende des Unglücks vom Mittwochabend finden.

"Wir werden trotzdem keine Minute ausruhen, bis wir Gewissheit haben", sagte Panschin der Agentur Interfax zufolge.

Ursache für Einsturz offenbar ein Kabelbrand

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler war es vermutlich in einem Café des Einkaufszentrums Admiral zu einem Kabelbrand gekommen. Ein Feuer hatte Teile des mehrstöckigen Gebäudes zum Einsturz gebracht. Mehr als 600 Menschen konnten sich retten, etwa 50 von ihnen erlitten Verletzungen, hieß es.

Die Polizei nahm den Betreiber des Geschäftszentrums fest. Es bestehe dringender Verdacht auf Verstöße gegen den Brandschutz, sagte ein Behördensprecher. In Russland kommt es wegen Sicherheitsmängeln immer wieder zu Unfällen.

© SZ.de/dpa/fie/afis

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite