bedeckt München 12°
vgwortpixel

Häusliche Gewalt in Russland:Drei Schwestern

In Moskau halten Demonstranten Plakate mit Bildern der drei Frauen hoch, die ihren gewalttätigen Vater ermordet haben sollen.

(Foto: Alexander Nemenov/AFP)

Ein Vater missbraucht und schlägt seine Töchter, sie erstechen ihn im Schlaf. Nun muss ein Staatsanwalt entscheiden: Sollen die jungen Frauen wegen Mordes angeklagt werden? Über einen Fall, der Russland spaltet.

An jenem Abend rief der Vater seine drei Töchter einzeln zu sich. Um ihnen Pfefferspray ins Gesicht zu sprühen, einer nach der anderen. Er schlug sie auch regelmäßig, wenn er sich ärgerte, und missbrauchte sie. An diesem Abend im Juli 2018 hielten es die Mädchen nicht mehr aus. Als der Vater im Sessel eingeschlafen war, stachen die beiden jüngeren zu. Marija war damals 17, Angelina 18 Jahre alt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Max Eberl im Interview
"Champions League ist für uns wie ein Meistertitel"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
SZ-Magazin
Die Zeit und die Wunde
Teaser image
Karamba Diaby
"Es wird viel getan, aber nicht genug"