bedeckt München
vgwortpixel

Russischer Staatschef:Wladimir Putin ruft Elton John an - diesmal wirklich

Elton John Putin

Es dauerte wohl eine Weile, bis Elton John überzeugt war, diesmal wirklich mit Wladimir Putin zu sprechen.

(Foto: AFP)

Ein Scherzkeks hatte bei Elton John angerufen und sich als russischer Staatspräsident ausgegeben. Nun hatte der Sänger den echten Putin am Telefon.

Nachdem sich ein Radio-Scherzbold in einem Anruf bei Elton John als Wladimir Putin ausgegeben hatte, rief nun der echte russische Präsident den britischen Popstar an. Das teilte der Kreml mit. Der britische Sänger habe zunächst nicht glauben wollen, dass er tatsächlich den russischen Staatschef an der Strippe hatte, sagte ein Sprecher des Kreml.

Der Anruf soll über den russischen Botschafter in London zustande gekommen sein. Dieser habe einige Mühe gehabt, Elton John davon zu überzeugen, dass es sich nicht um einen weiteren Scherz handelte. Vergangene Woche hatte der Komiker Wladimir Kraschnow sich in einem Anruf bei Elton John als Putin ausgegeben. Der Sänger berichtete bei Instagram von dem Telefonat, doch der Kreml dementierte. John hatte zuvor im Fernsehsender BBC gesagt, er würde gerne mit Putin über den Umgang Russlands mit Homosexuellen sprechen.

Putin tröstet John

Der echte Putin sagte nun dem Kreml-Sprecher zufolge zu dem Popstar, er solle sich von dem Scherzanruf nicht verletzt fühlen. Die Anrufer seien "harmlos, aber natürlich entschuldigt sie das nicht." Putin habe zudem ein Treffen mit Elton John angeregt, sollten es ihre jeweiligen Terminpläne erlauben.

Elton John, der mit dem kanadischen Filmemacher David Furnish verheiratet ist, hatte der BBC gesagt, er würde gerne seinen Einfluss als Weltstar nutzen, um bei Putin für Toleranz zu werben. Er mache sich allerdings kaum Illusionen, den russischen Staatschef beeinflussen zu können.

In Russland wurde Homosexualität bis 1993 als Straftat verfolgt, bis 1999 galt sie als Geisteskrankheit. Im Jahr 2013 setzte Putin mit seiner Unterschrift ein Gesetz in Kraft, das sogenannte homosexuelle Propaganda vor Minderjährigen unter Strafe stellt. Homoehen sind verboten, der Ruf nach rechtlicher Gleichstellung Homosexueller findet in Russland kein Gehör. Schwulenhass ist weit verbreitet, es gibt kaum offen schwule Prominente.

© Süddeutsche.de/AFP/fued/pamu
Zur SZ-Startseite