Leute:Besuch aus Belgien

Lesezeit: 1 min

Leute: Königin Mathilde und König Philippe von Belgien tragen sich in das Gästebuch der Landesregierung von Rheinland-Pfalz ein.

Königin Mathilde und König Philippe von Belgien tragen sich in das Gästebuch der Landesregierung von Rheinland-Pfalz ein.

(Foto: Andreas Arnold/dpa)

Das belgische Königspaar interessiert sich für deutsche Forschung, H.P. Baxxter lässt sich von seinen Hunden zum Lachen bringen, und das erste Bond-Girl hat genug von James Bond.

Philippe, 62, und Mathilde, 49, belgisches Königspaar, interessieren sich für deutsche Forschung. Zwei Tage lang sind die beiden zu Gast in Rheinland-Pfalz, neben dem Mainzer Pharmaunternehmen Biontech stehen das Gutenberg-Museum sowie der Chemiekonzern BASF auf dem Programm. "Wir sind sehr stolz, dass Sie hier sind", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer zur Begrüßung. Beim anschließenden Rundgang durch die Biontech-Labore wurde das Königspaar über die Suche nach individualisierten Krebstherapien und Corona-Impfstoffe informiert. Die Biontech-Gründer Uğur Şahin und Özlem Türeci hatten Philippe und Mathilde bereits am Dienstag beim Abendessen kennengelernt.

Leute: undefined
(Foto: Georg Wendt/dpa)

H.P. Baxxter, 58, Scooter-Frontmann, hat lustige Hunde. Ein Leben ohne seine Jack Russell Terrier Abby und Foxy könne er sich nicht mehr vorstellen. "Sie sind immer gut drauf und bringen mich zum Lachen", sagte der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Hans Peter Geerdes heißt, der Deutschen Presse-Agentur. "Das Tolle ist, die Hunde geben mir viel, besonders in dieser Krisenzeit", sagte Baxxter, der im ostfriesischen Leer aufgewachsen ist und in Hamburg-Duvenstedt lebt.

Leute: undefined
(Foto: imago images / United Archives)

Ursula Andress, 86, erstes Bond-Girl, hat genug von James Bond. "Ich bin enttäuscht und vor allem sauer auf die Bond-Macher", sagte die Schweizerin der Bild-Zeitung. Sie habe für "James Bond jagt Dr. No", der vor genau 60 Jahren in die Kinos kam, nur 10 000 Dollar Gage bekommen, während der Film Millionen einspielte. Es habe "kein Danke, keinen Cent extra, nicht mal einen Strauß Blumen" gegeben, das Jubiläum feiere sie nicht. Zum 50. Jahrestag hatte ihr Filmpartner Sean Connery einen Dankesbrief geschrieben: "Dass Dr. No so erfolgreich war, ist allein deine Schuld."

Leute: undefined
(Foto: Ali Haider/dpa)

Emma Caulfield Ford, 49, Schauspielerin, hat ihre Krankheit lange geheim gehalten. Sie leidet unter Multipler Sklerose (MS). "Ich wusste ganz genau, dass ich nicht mehr arbeiten würde, wenn ich darüber spreche", sagte sie nun der Vanity Fair. Nur ihre Eltern und ihr Ehemann hätten davon gewusst. Dies wolle sie nun ändern. Die ersten Symptome seien 2010 aufgetreten. "Eines Morgens wachte ich auf, und meine linke Gesichtshälfte fühlte sich an, als ob eine Million Ameisen darauf herumkrabbeln würden." MS ist eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, welche Gehirn und Rückenmark betrifft.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDänisches Königshaus
:Großmutter räumt auf

Im sonst so lässigen dänischen Königshaus herrscht ungewohnte Aufregung, weil Margrethe II. einigen Enkeln die Titel Prinzessin und Prinz entzieht. Auf den Knall in den Boulevardmedien folgt eine erstaunliche Reaktion der Monarchin.

Lesen Sie mehr zum Thema