Stilkritik: "Alter!":Unser Babo

Lesezeit: 1 min

Stilkritik: "Alter!": Was geht ab? Robert Habeck meistert im ZDF-Interview die volksnahe Sprache.

Was geht ab? Robert Habeck meistert im ZDF-Interview die volksnahe Sprache.

(Foto: Sebastian Iwersen/dpa)

Vizekanzler Robert Habeck löst einen Jubelsturm aus, weil er im ZDF-Interview zeigt, dass er sprachlich absolut auf der Höhe der Zeit ist. Aber hey, da wäre noch mehr drin gewesen.

Glosse von Moritz Geier

Die Etymologie des Ausdrucks "Alter" geht zurück bis in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges ("Alter Schwede"), in mehreren dialektalen und idiolektalen Varianten ("Alta", "Alda", "Oida") hat der Begriff später gerade im Jargon junger Menschen als Form der lockeren Ansprache oder des überraschten Ausrufs eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Ihren zumindest vorläufigen Höhepunkt fand diese am Donnerstag im ZDF-"Heute-Journal", wo Vizekanzler Robert Habeck im Gespräch mit Journalistin Marietta Slomka das Wort gebrauchte, als er über eine Energiesparprämie referierte ("Die kriegst du nicht, Alter"). Auf Twitter brach daraufhin große Euphorie aus ("Respekt, Alter!"), weshalb die SZ es an dieser Stelle für sinnvoll erachtet, das Interview in voller Länge abzudrucken sowie andere Politiker zu ermuntern, ihren Bürgerinnen und Bürgern komplexe politische Inhalte ähnlich verständlich näherzubringen.

Slomka: Guten Abend, Herr Habeck.

Habeck: Was geht ab.

Slomka: Ist das so, dass der Minister im Moment vor allem Bundeswirtschaftsminister sein muss und der Klimaschutzminister Habeck dahinter doch schmerzhaft zurücktritt?

Habeck: Oida, das fickt mich richtig ins Knie, ich wollte Kohlekraft fett reduzieren und jetzt muss ich Kraftwerke, die schon am Arsch waren, wieder reinbringen, weil Putin, der Lauch, den Gashahn abdreht. Dafür geht unsere Windkraft jetzt voll ab.

Slomka: Das hilft uns jetzt aber nicht bis zum Ende des Jahres, wenn der Herbst kommt und der russische Präsident den Gashahn womöglich ganz abdrehen wird. Rechnen Sie damit?

Habeck: Ich würd flexen, wenn ich sag: No way. Der sagt: Mein Gas, auf deinen Nacken. Der will, dass wir Almans alle voll am Ranten sind. Aber wir müssen Putin bashen, Digga, darum geht's.

Slomka: Es gibt schon auch Menschen, die noch Gas einsparen könnten, was könnten Sie denen anbieten als Anreiz? Manche schlagen eine Energiesparprämie vor.

Habeck: Sheesh, muss jetzt jeder den Gönnjamin machen? Ich will nicht, dass jeder nur noch den Arsch hochkriegt, wenn er Cash bekommt. Wenn da jemand sagt, ich helf nur, wenn ich noch mal 50 Euronen krieg, würd ich sagen: Die kriegst du nicht, Alter.

Zur SZ-Startseite
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF

SZ PlusMänner in der Midlife-Crisis
:Entspann Dich, Alter

Mit Mitte 40 geht es los: Wenn der Geist träge wird und der Leib teigig, wollen sich viele Männer neu entdecken. Doch das geht oft mit einem großen Verlust an Würde einher. Über den Schrecken der zweiten Pubertät.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB