... besteht die Hoffnung, endlich zu erfahren, was sich an dem verhängnisvollen Dezemberabend in der Dessauer Gefängniszelle abgespielt hat. Jallohs Mutter (links) und sein Bruder waren im Prozess 2007/2008 im Landgericht Dessau immer anwesend.

"In Dessau gab es eine Mauer des Schweigens. Mit dem Verweis an das Landgericht Magdeburg besteht nun die Chance, den Fall aufzuklären", ließ Regina Götz, eine Rechtsvertreterin von Jallohs Angehörigen, ausrichten.

Foto: dpa

7. Januar 2010, 15:562010-01-07 15:56:00 ©