Süddeutsche Zeitung

Raubüberfall in Los Angeles:Einbrecher sperren Chris Browns Tante in Schrank

  • In das neue Haus von Chris Brown in Los Angeles wurde eingebrochen. Der Sänger war zwar nicht anwesend, dafür aber seine Tante. Sie wurde von den Einbrechern in einen Schrank gesperrt.
  • Die Maskierten durchsuchten daraufhin das Haus und flüchteten unerkannt mit Bargeld, Elektronik und persönlichen Wertgegenständen des Sängers.
  • Die Polizei fahndet nun in der Nachbarschaft nach Videoaufnahmen von den Tätern.

Bewaffnete überfallen Chris Browns Tante

Vermummte haben sich am frühen Mittwochmorgen Zugang zum Haus von Chris Brown in Los Angeles verschafft. Während der Sänger nicht zu Hause war und in einem Klub feierte, wurde seine Tante in einem Schrank eingesperrt.

Gegen zwei Uhr morgens waren die maskierten Männer in das neue Anwesen in Tarzana, einem Stadtteil von Los Angeles, eingebrochen. Durch Geräusche am Haus war die Tante des 26-Jährigen aufgewacht. In der Schlafzimmertüre wurde sie von den Tätern mit vorgehaltener Waffe überrascht, und gezwungen in einen begehbaren Wandschrank zu gehen. Anschließend durchsuchten die Einbrecher das Haus nach Wertgegenständen.

Eine Sprecherin der Polizei sagte, die drei Verdächtigen seien mit einer unbekannten Menge Bargeld, Elektronik und persönlichen Gegenständen entkommen. Wie lange Browns Tante in dem Schrank ausharren musste, konnte die Polizei nicht sagen. Die Verwandte des Musikers blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Ermittler untersuchten die Nachbarschaft um das Grundstück am Ende einer ruhig gelegenen Straße im San Fernando Valley und prüften die Aufnahmen einer Überwachungskamera. "Wir versuchen herauszufinden, ob es irgendwelche Videobeweise gibt, auf denen die Verdächtigen aufgenommen wurden", sagte ein Polizeibeamter.

Nicht der erste Einbruch bei Brown

Die Angreifer hatten nach Polizeiangaben Handfeuerwaffen mitgebracht und trugen Halstücher im Gesicht. Das US-Magazin TMZ berichtet derweil aus einer angeblichen Insider-Quelle erfahren zu haben, das die Mutter des Sängers glaube, ihr Sohn kenne die Einbrecher. Fest steht, dass Joyce Hawkings einige Stunden nach dem Überfall auf twitterte: "Pass auf, mit wem du dich umgibst."

Es ist nicht das erste Mal, dass bei Chris Brown eingebrochen wurde. Im Mai fand der Sänger eine nackte Frau im Bett eines seiner anderen Häuser in Kalifornien. Die 21-Jährige hatte dort offenbar mehrere Tage gelebt und wehrte sich gegen die Einbruchsvorwürfe mit der Aussage, zu glauben, dass Chris Brown ihr Ehemann sei.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2568468
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sz.de/ap/lkr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.