Urteil gegen Musiker:"Dieses Urteil brandmarkt R. Kelly für immer als sexuelles Raubtier"

Rapper R. Kelly 2019 vor Gericht in Chicago

US-Sänger R. Kelly in einem Chicagoer Gericht 2019. Jetz t ist er in New York wegen sexueller Vergehen schuldig gesprochen worden.

(Foto: ANTONIO PEREZ/AFP)

Der Musiker R. Kelly ist schuldig, er dürfte den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. Das Urteil kommt 25 Jahre zu spät - sendet aber dennoch eine wichtige Botschaft an die US-amerikanische Gesellschaft.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Die Nachricht klingt nach Erleichterung, aber auch nach Triumph. "Heute wurde meine Stimme erhört", lauten die Worte, die Jerhonda Pace am Montag auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht. Sie war die erste Zeugin im Gerichtsverfahren gegen Robert Sylvester Kelly, besser bekannt unter dem Pseudonym R. Kelly. Ein New Yorker Gericht hat ihn für schuldig befunden in allen Anklagepunkten, also sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Kidnapping, sexuelle Nötigung, Menschenhandel. Der einst gefeierte Musiker ist jetzt ein verurteilter Sexualstraftäter. Das Strafmaß soll erst am 4. Mai verkündet werden. Es gibt keine Eile: Kelly, 54, befindet sich bereits seit zwei Jahren in Haft und dürfte mehrere Jahrzehnte dort verbleiben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sherpa
SZ-Magazin
Der Mann, der den Mount Everest 25 Mal bezwang
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Hebamme GESUCHT
Geburtshilfe
Wenn 30 Hebammen absagen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB