Thronjubiläum von Elizabeth II.:Harry und Meghan besuchen Geburtstagsparade der Queen

Lesezeit: 1 min

Thronjubiläum von Elizabeth II.: undefined
(Foto: Yui Mok/dpa)

Das Verhältnis des Palasts zu dem Queen-Enkel und seiner Ehefrau gilt als angespannt. Doch überraschend nehmen Harry und Meghan nun an den Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Queen teil.

Überraschend werden Queen-Enkel Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan den Auftakt der Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. besuchen. Das Paar werde Mitglieder der königlichen Familie am Donnerstagvormittag zur traditionellen Geburtstagsparade "Trooping the Colour" in London begleiten, teilte der Palast in der Nacht zum Donnerstag mit.

Dort würden sie die Militärschau auf dem Exerzierplatz Horse Guards Parade unweit des Buckingham-Palasts aus dem früheren Büro des Herzogs von Wellington heraus verfolgen. Die Parade von mehr als 1200 Soldaten wird von Harrys Vater Prinz Charles abgenommen. Der Thronfolger vertritt bei dem Spektakel seine Mutter, die im Palast bleibt. Es war bekannt, dass Harry und Meghan zu den Feierlichkeiten mit ihren Kindern Archie, drei, und Lilibet, die am Samstag ein Jahr alt wird, in die alte Heimat reisen. Allerdings war bisher nicht erwartet worden, dass die Familie offiziell auftreten würde.

Vom Balkon des Buckingham-Palasts werden Harry und Meghan nicht winken

Der Palast hatte bereits klargestellt, dass das Paar sich am Donnerstagmittag nicht an der Seite der Queen und der engsten Familie auf dem Buckingham-Balkon zeigen werde - dies wurde nun bekräftigt. Der Auftritt sei nur "working Royals" vorbehalten. Harry und Meghan hatten aber ihre royalen Pflichten mit ihrem Umzug in die USA aufgegeben. Erwartet werden der Sechste der Thronfolge und Herzogin Meghan auch zu einem Dankgottesdienst für die Queen am Freitag in der Londoner Kathedrale St Paul's.

Thronjubiläum von Elizabeth II.: Da stehen Harry und Meghan noch mit auf dem Balkon: Royals beim Queen-Geburtstag 2018.

Da stehen Harry und Meghan noch mit auf dem Balkon: Royals beim Queen-Geburtstag 2018.

(Foto: Matt Dunham/dpa)

Am Samstag ist Berichten zufolge ein privates Treffen mit Harrys Großmutter geplant. Es wäre das erste Mal, dass die Queen ihre Urenkelin Lilibet trifft, die nach dem Spitznamen der Monarchin benannt ist. Die geplante Zusammenkunft hat bereits zu Gerüchten geführt, dass Harry und Meghan ihre Tochter im Beisein der Queen taufen lassen könnten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLondon
:Was wäre das Königreich ohne diese Königin?

Premierminister, Krisen, Viren kommen und gehen, nur die Queen bleibt. Das war immer so. Aber jetzt ist sie 96. Zum 70-jährigen Thronjubiläum also die Frage: Was bleibt von der Monarchie, wenn sie nicht mehr da ist?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB