Schloss Windsor:Die Mitbewohnerin der Queen

Lesezeit: 3 min

Schloss Windsor: Natürlich weiß sie, wie man seinen Kopf angemessen bedeckt: Angela Kelly ist die Stylistin der Queen und deren engste Freundin.

Natürlich weiß sie, wie man seinen Kopf angemessen bedeckt: Angela Kelly ist die Stylistin der Queen und deren engste Freundin.

(Foto: imago stock&people/imago/i Images)

Sie läuft die Schuhe der britischen Königin ein, schneidet ihre Haare und bringt sie zum Lächeln, wenn es sonst niemand schafft. Jetzt sollen Elizabeth II. und ihre engste Freundin, Stylistin Angela Kelly, sogar gemeinsam wohnen.

Von Alexander Menden

Sie würde beim Umgang mit der Queen "bestimmte Grenzen nie überschreiten", sagte Angela Kelly einmal der britischen Zeitung The Daily Telegraph: "Dafür habe ich viel zu viel Ehrfurcht vor ihr." Welche Grenzen das sind, ließ sie offen. Klar ist jedoch: Trotz aller Ehrfurcht betrachten die 96-jährige britische Monarchin Elizabeth II. und ihre 69-jährige Stylistin und dresser Angela Kelly einander dem Vernehmen nach als "beste Freundinnen".

Seit 1994 berät Kelly die Queen in Kleidungsfragen. Auch das sonnengelbe Kostüm, das Elizabeth am vergangenen Dienstag bei der Eröffnung der neuen Londoner U-Bahn-Linie "Elizabeth Line" trug, dürfte sie auf Anraten ihrer Ankleidedame gewählt haben. Es war perfekt auf die lilafarbenen Stationsschilder abgestimmt.

Schloss Windsor: Königin Elizabeth II. bei der Einweihung der neuen Londoner U-Bahnlinie "Elizabeth Line".

Königin Elizabeth II. bei der Einweihung der neuen Londoner U-Bahnlinie "Elizabeth Line".

(Foto: Toby Melville/Reuters)

In der vergangenen Woche ist Angela Kelly, wie das Boulevardblatt The Sun berichtete, nach Schloss Windsor umgezogen. Die Queen hatte in jüngster Zeit Mobilitätsprobleme gehabt, die sie zuletzt auch davon abhielten, an der feierlichen Parlamentseröffnung teilzunehmen. Die in den britischen Medien oft als "engste königliche Vertraute" titulierte Modedesignerin soll nun in einer Suite neben dem Privatquartier der Queen wohnen.

Es ist bereits das zweite Mal, dass Kelly als Dauergast auf Windsor wohnt. Bereits während der Corona-Lockdowns 2020 und 2021 war Kelly Teil der "Royalen Isolationsblase" und assistierte ihrer royalen Freundin täglich. Einigen Berichten zufolge schnitt Kelly der Monarchin sogar die Haare, als das übliche Protokoll nicht eingehalten werden konnte, und leistete ihr Gesellschaft.

Schloss Windsor: Für das Jubiläum der Queen zu 70 Jahren auf dem Thron hat Fotograf Rob Munday erneut Elizabeth II. porträtiert. Dass sie auf der Aufnahme so verschmitzt lächelt, ist ihrer Assistentin Angela Kelly zu verdanken, die während des Shootings einen Witz gemacht hat.

Für das Jubiläum der Queen zu 70 Jahren auf dem Thron hat Fotograf Rob Munday erneut Elizabeth II. porträtiert. Dass sie auf der Aufnahme so verschmitzt lächelt, ist ihrer Assistentin Angela Kelly zu verdanken, die während des Shootings einen Witz gemacht hat.

(Foto: Kirsty Wigglesworth/dpa)

Immer wieder ist der immense Klassenunterschied zwischen den beiden Frauen kommentiert worden. Angela Kelly wurde in Liverpool geboren, ihr Vater war ein irischstämmiger Hafenarbeiter. Doch so ungewöhnlich ist das nicht: Bereits Kellys Vorgängerin, Margaret "Bobo" MacDonald, stammte aus einfachen Verhältnissen. Die Tochter eines schottischen Eisenbahners war zunächst das Kindermädchen der jungen Elizabeth und wurde später zu "The Queen's Dresser" ernannt. Sie diente der Königin 67 Jahre lang, bis sie 1993 im Alter von 89 Jahren starb.

Angela Kelly beerbte MacDonald im folgenden Jahr. Seitdem lautet ihr offizieller Titel "Persönliche Assistentin, Beraterin und Kuratorin Ihrer Majestät der Königin" - und als solche ist sie für Schmuck, Insignien und Garderobe der Monarchin zuständig. Zudem inspiziert sie vor königlichen Besuchen die jeweiligen Veranstaltungsorte und achtet auf die symbolische Bedeutung der Farben ihrer Garderobe.

Die Königin habe sehr wenig Zeit für sich und gar keine Zeit, ihre Schuhe einzutragen

2006 ernannte die Königin Kelly zum Mitglied des Königlichen Viktorianischen Ordens, der von der Königin verliehen wird, um Menschen zu ehren und anzuerkennen, die der königlichen Familie gedient haben. Sechs Jahre darauf wurde sie sogar zum Leutnant befördert. Zudem ist sie Trägerin der "Royal Household Long and Faithful Service Medal" für ihren treuen Dienst an der königlichen Familie.

Vor allem aber ist Kelly in den Jahren eine Freundin der Königin geworden. Sie selbst hat ihr Verhältnis als das "zweier typischer Frauen" bezeichnet, die "über Kleidung, Make-up und Schmuck diskutieren". Aber Kelly war der Queen offenbar vor allem in jüngster Zeit eine große Stütze, gerade nach dem Tod von deren Mann Prinz Philip. In der vergangenen Woche kam eine aktualisierte Fassung ihres Buchs "The Other Side of the Coin: The Queen, the Dresser and the Wardrobe" heraus. Die Neuauflage enthält Details darüber, wie die Königin mit dem Lockdown und dem Verlust ihres Mannes umging.

In diesem Buch verrät Kelly auch ein besonderes persönliches Detail. Es sei schon öfter in der Presse berichtet worden, dass eine Dienerin die Schuhe Ihrer Majestät eintrage, um sicherzustellen, dass sie bequem sitzen. "Und ja, diese Dienerin bin ich", so Kelly. Die Königin habe einfach sehr wenig Zeit für sich selbst und gar keine Zeit, ihre eigenen Schuhe einzutragen: "Da wir die gleiche Schuhgröße haben", so Kelly, "ergibt diese Vorgehensweise den meisten Sinn."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPrinzregentschaften
:König ohne Krone

Reisen, Adelungen, Parlamentseröffnung: Prinz Charles übernimmt immer mehr Amtsaufgaben seiner Mutter - und in Großbritannien nährt dies die Spekulation um einen möglichen Rückzug der Queen. Was das für die Monarchie bedeutet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB