bedeckt München 22°
vgwortpixel

Python bei Google:Suche nach ausgebüxter Schlange

Google findet eigentlich alles in Sekunden-schnelle - doch die Suche nach einer Schlange dauerte etwas länger. Ein Mitarbeiter hatte einfach seinen Python mit ins Büro gebracht. Dann büxte dieser aus.

Im Internet findet Google in Sekundenschnelle fast alles - das Aufspüren einer Schlange im Bürogebäude des Suchmaschinenbetreibers in Manhattan dauerte dagegen etwas länger.

Ein Google-Mitarbeiter nahm seinen Python mit ins Büro. Dann büxte dieser aus.

(Foto: Foto: Reuters)

Das Reptil eines Mitarbeiters war am Wochenende ausgebüxt - und erst Montagnacht wieder aufgestöbert worden. "Wir sind erfreut, mitteilen zu können, dass 'Kaiser' im Büro gefunden wurde", erklärte Google-Sprecherin Ellen West.

Vorausgegangen sei eine längere Suche und das Tier sei nun nicht mehr in dem Google-Gebäude. Über das Verschwinden der einen Meter langen Schlange hatte am Montag die Website Valleywag.com berichtet, die auf Klatsch aus dem Technologiesektor spezialisiert ist.

Demnach hatte ein Google-Mitarbeiter das grau-braune Reptil mit in das Büro genommen, weil er den Tag über nicht ohne das Tier sein wollte. Valleywag.com zufolge ist die Schlange gefährlich für Mäuse - nicht aber für Menschen.