bedeckt München 19°
vgwortpixel

Kalifornien:Puma im Badezimmer

Puma im Haus einer Familie

Der Puma scheint sich im Badezimmer wohlzufühlen. Tierschützer können die Raubkatze schließlich dazu bewegen, aus dem Fenster zu springen.

(Foto: dpa)

In Sonora hat sich eine Raubkatze in ein Haus verirrt. Als die Anwohner das Tier entdecken, flüchtet der Puma ins Badezimmer.

Eigentlich hatten sich Edward und Kathy Sudduth aus Sonora im US-Bundesstaat Kalifornien auf einen gemütlichen Fernsehabend gefreut, doch dann kam ungebetener Besuch: Ein Puma schlüpfte durch die Tür, die zum Lüften offenstand. Das Paar hörte einen lauten Knall und sah die Raubkatze. "Sein Schwanz war ziemlich nah an mir", sagte Edward Sudduth dem Sender CNN.

Die Berührung ließ das Tier ins Badezimmer flüchten, wo es eingeschlossen wurde. Sudduth, 84, und seine Frau, 87, verbarrikadierten sich in einem anderen Raum und riefen den Notruf. Polizei und Tierschützer brachen das Badezimmerfenster auf und konnten den Puma schließlich dazu bewegen, über das Fenster das Haus zu verlassen.

Pumas gelten als scheu und sind nur dann gefährlich für Menschen, wenn sie aggressives Verhalten zeigen. Laut dem kalifornischen Ministerium für Fische und Wildtiere ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch von einem Blitz getroffen wird, 1.000-mal höher als von einem Puma angegriffen zu werden.

Die Raubkatze aus Sonora hat seit ihrem Sprung aus dem Fenster niemand mehr gesehen. Die Sudduths lassen seit dem ungebetenen Besuch dennoch ihre Türe geschlossen.

  • Themen in diesem Artikel: