Prozesse - Frankfurt am Main:Rentner zwei Mal hintereinander überfallen: Sechs Jahre Haft

Deutschland
Ein Schild mit der Aufschrift "Angeklagter" wird auf die Gerichtsbank gestellt. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Für zwei kurz aufeinanderfolgende Überfälle auf einen 84-Jährigen ist ein 26 Jahre alter Mann vom Landgericht Frankfurt zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Die Strafkammer ging von zweifachem Raub sowie Computerbetrug aus. Der Angeklagte hatte eine dem Rentner geraubte Scheckkarte in 14 Fällen für Einkäufe und Abhebungen benutzt und damit den Angaben zufolge einen Schaden von rund 2400 Euro verursacht. Das Urteil vom Freitag ist noch nicht rechtskräftig. AZ 3260 Js 236604/22

Vor Gericht hatte der Angeklagte den Missbrauch der Scheckkarte eingeräumt - zu den Überfällen machte er keine Angaben. Die Richter hielten ihn jedoch aufgrund übereinstimmender Zeugenaussagen für überführt.

Die Taten hatten sich im Juli vergangenen Jahres in einem Seniorenwohnheim in Frankfurt ereignet. Der Rentner wurde laut Gericht innerhalb von zwei Tagen zwei Mal von dem Angeklagten heimgesucht, der ihm den Arm verdrehte und ihn zu Boden stieß. Strafverschärfend wurden den Angaben zufolge die Vorstrafen gewertet. Wie vor Gericht bekannt wurde, ist noch ein weiteres Strafverfahren wegen ähnlicher Vorfälle gegen den Mann anhängig.

© dpa-infocom, dpa:231208-99-228261/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: