bedeckt München

Prozesse - Frankfurt am Main:Prozess zu Anlagebetrug mit Mahagoniholz startet

Deutschland
Eine Statue der Justita hält eine Waage in der Hand. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Sie sollen Anleger mit hohen Rendite-Versprechen für Tropenholz gelockt und betrogen haben. Von heute an müssen sich zwei mutmaßliche Kapitalanlagebetrüger vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die 53 und 55 Jahre alten Männer sollen zahlreiche Anleger zu Investitionen in Mahagoniholz-Plantagen in der Dominikanischen Republik überredet haben. Die Anklage geht von einem Schaden von mindestens 100 000 Euro aus. Während die Geschäftsleute ihren Kunden von der rund zwanzigjährigen Wachstumsphase der Plantage vorgeschwärmt hätten, seien in Wirklichkeit noch nicht einmal die notwendigen Grundstückskäufe getätigt worden, so die Anklage. AZ 7550 Js 242723/15

Die Wirtschaftsstrafkammer hat vorerst neun Verhandlungstage bis Ende April terminiert.  

Zur SZ-Startseite