Süddeutsche Zeitung

Prozesse - Frankfurt am Main:Bewährungsstrafe für diebische "Einstiegshilfe" am Bahnsteig

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Weil er das Gedränge am Bahnsteig des Frankfurter Flughafen-Fernbahnhofes für Diebstähle ausgenutzt hatte, ist ein 47 Jahre alter Mann am Dienstag vom Amtsgericht Frankfurt zu zwei Jahren Bewährungsstrafe und 5000 Euro Geldauflage verurteilt worden. Gemeinsam mit zwei Komplizen hatte der Angeklagte zwischen November 2017 und April vergangenen Jahres zunächst Ausschau nach vermögend aussehenden Touristen gehalten. Unter dem Vorwand, beim Einsteigen behilflich sein zu wollen, wurden die Opfer umkreist und bedrängt. Kurze Zeit später fehlten Gepäckstücke oder aber die Geldbörse.

Bei sechs Beutezügen kamen die Täter auf eine Gesamtbeute von mehr als 27 000 Euro. Allein ein Tourist büßte 10 000 Euro Bargeld ein. Kurze Zeit später wurden die Männer mittels einer Videoaufzeichnung identifiziert. Der Initiator wurde zwischenzeitlich zu zwei Jahren und vier Jahren Haft verurteilt, der dritte mutmaßliche Komplize wartet noch auf sein Strafverfahren. Der 47-Jährige legte ein umfassendes Geständnis ab und nannte finanzielle Probleme als Motiv für die Tatbeteiligung. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal