bedeckt München 26°

Prozesse - Berlin:Mann in Spandau erstochen: 30-Jähriger kommt vor Gericht

Berlin
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Berlin (dpa/bb) - Weil er seinen Lebensgefährten in dessen Wohnung in Berlin-Spandau mit einem Küchenmesser attackiert und tödlich verletzt haben soll, muss sich ein 30-jähriger Mann ab dem heutigen Montag (9.30 Uhr) vor dem Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht von einem heimtückischen Mord aus. Das 30 Jahre alte Opfer sei völlig arg- und wehrlos gewesen. Der Angeklagte soll nach dem Verbrechen im Dezember 2019 zunächst geflohen sein. Nach Polizeiangaben hatte er sich kurze Zeit später in Bayern gestellt und die Tötung zugegeben. Seit vier Monaten befindet sich der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Für den Mordprozess hat das Landgericht zwei Tage vorgesehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite