bedeckt München

Prozesse:Autofahrer wegen versuchten Mordes vor Gericht

Koblenz/Weitersburg (dpa/lrs) - Wegen versuchten Mordes muss sich heute ein Autofahrer vor dem Landgericht Koblenz verantworten. Laut Anklage soll der Mann am 11. Januar 2019 in Weitersburg nahe Koblenz eine Kurve geschnitten und einen entgegenkommenden Fahrradfahrer erfasst haben. Der 68 Jahre alte Radfahrer wurde so schwer verletzt, dass er etwa eine Stunde nach dem Unfall an Ort und Stelle starb. Der zur Tatzeit 46 Jahre alte Autofahrer soll sich - ohne sich um das verletzte Opfer zu kümmern - Unfallflucht begangen haben. Er soll überdies ohne Führerschein und ohne Zulassung des Autos am Steuer gesessen haben.

Der zur Tatzeit 46 Jahre alte Angeklagte hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft gestanden, das Unfallauto gefahren zu sein. Er sitzt seit 23. August in Untersuchungshaft. Gegen seinen zum Unfallzeitpunkt 19 Jahre alten Sohn dauern die Ermittlungen demzufolge an. Er soll als Fahrzeughalter seinen Vater nicht vom Fahren ohne Führerschein abgehalten haben. Außerdem habe er das Auto nicht versichert. Der tödlich verletzte 68-jährige Radfahrer hatte sich laut einem Gutachten "regelkonform" verhalten.