Prozesse - Aachen:Mordversuch und Anstiftung dazu: Prozess gegen Trio geplatzt

Aachen
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Aachen (dpa/lnw) - Kurz vor dem Ende ist ein Prozess wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Aachen geplatzt. Die Angeklagte sei am Morgen zusammengebrochen, der Prozess müsse neu aufgerollt werden, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Mit der 24-Jährigen sind zwei Brüder im Alter von 31 und 38 Jahren angeklagt. Ihnen wird versuchter Mord, beziehungsweise Anstiftung dazu vorgeworfen. Alle sitzen in Untersuchungshaft. Am Donnerstag waren die Plädoyer vorgesehen, das Urteil am Freitag.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Trio vor, den Mord an einer Schwangeren, der Ex-Freundin des 31-Jährigen, geplant zu haben, weil diese das ungeborene Kind nicht abtreiben wollte. Dabei soll der 31-Jährige der Anstifter gewesen sein, weil er den Unterhalt nicht zahlen wollte. Die beiden anderen sollten demnach die Tat ausführen. Die 24-Jährige war zur Tatzeit die alte und neue Freundin des mutmaßlichen Anstifters.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-310004/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB