Prozess:Hacker wegen Diebstahls von Promi-Nackfotos zu 18 Monaten Haft verurteilt

Jennifer Lawrence

Wurde Opfer einer Phishing-Attacke: die Schauspielerin Jennifer Lawrence.

(Foto: AP)
  • Hacker veröffentlichten im Jahr 2014 Nackfotos von Prominenten wie Jennifer Lawrence, Kim Kardashian und Avril Lavigne. Einer von ihnen wurde nun zu 18 Monaten Haft verurteilt.
  • Der Angeklagte hat gestanden, sich illegal Zugang zu Gmail- und iCloud-Konten verschafft zu haben - die Verbreitung der Fotos konnte ihm allerdings nicht nachgewiesen werden.

Zwei Jahre lang spielte Ryan Collins aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania das Phishing-Spiel: Er schickte E-Mails, getarnt als Post von Google oder Apple, an Prominente und fragte nach Benutzernamen und Passwörtern. Fielen die prominenten Opfer darauf herein, erlangte er Zugriff auf ihre E-Mail-Konten und damit auch auf private Dateien wie Fotos und Videos.

Nun wurde der 36-Jährige der britischen Tageszeitung Guardian zufolge zu 18 Monaten Haft verurteilt. Bereits im Mai hatte er gestanden, die Passwörter von mehr als 100 Personen gestohlen zu haben, darunter vor allem weibliche Prominente.

Collins verschaffte sich Zugang zu 50 iCloud- und 72 Gmail-Konten

Im August 2014 waren Tausende Nacktbilder und Videos von amerikanischen Prominenten im Internet veröffentlicht worden - ohne Zustimmung der Betroffenen. Zu denen gehörten unter anderem Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst, Kim Kardashian und Rihanna.

Ermittler fanden heraus, dass Collins sich Zugang zu 50 iCloud- und 72 Gmail-Konten verschafft hatte. Die Veröffentlichung der Fotos selbst konnte ihm aber nicht nachgewiesen werden. Die Höchststrafe hätte bei fünf Jahren Haft gelegen.

Die Bundespolizei FBI hat zwei weitere, ähnliche Hackerangriffe auf Prominente untersucht und konnte sie Tätern aus Chicago und Oregon nachweisen. Beide haben sich in diesem Jahr ebenfalls schuldig bekannt. Die drei Fälle hängen dem FBI zufolge jedoch nicht zusammen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB