Prozess:Was Gil Ofarim vorgeworfen wird - und welche Strafe ihm droht

Prozess: Gil Ofarim im Prozesssaal. Ihm wird unter anderem falsche Verdächtigung gegen den Hotelmitarbeiter vorgeworfen.

Gil Ofarim im Prozesssaal. Ihm wird unter anderem falsche Verdächtigung gegen den Hotelmitarbeiter vorgeworfen.

(Foto: ArcheoPix/Imago/Christian Grube)

Der Sänger warf einem Hotelmitarbeiter Antisemitismus vor. Nun steht er selbst vor Gericht. In dieser Woche wird erneut verhandelt. Warum ist der Prozess so aufwendig? Und worum geht es genau? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Ronen Steinke

Am 4. Oktober 2021 sitzt der Sänger Gil Ofarim auf einem Bordstein, er atmet tief ein, hält seine Kette mit dem Davidstern in die Kamera, dann legt er los: Er erhebt schwere Vorwürfe gegen einen Mitarbeiter eines Leipziger Hotels. Das Video sehen Millionen Menschen, die Aufregung danach ist groß: unverhohlener Antisemitismus, mitten ihn Deutschland. Seit dem 7. November wird der Fall nun vor dem Landgericht Leipzig verhandelt, die Stimmung hat sich allerdings gedreht. Jetzt heißt der Verdächtige: Gil Ofarim.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusProzess
:Hat der Manager Gil Ofarim erkannt?

Der Sänger warf einem Hotelmitarbeiter Antisemitismus vor, nun steht er wegen Verleumdung vor Gericht. An Tag zwei geht es um die Frage, ob der Manager den Sänger erkannt hat. Die Verteidigung hält das für entscheidend. Und ein Gast sagt aus, die Kette mit dem Davidstern gesehen zu haben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: