Süddeutsche Zeitung

Prozess gegen Oscar Pistorius:Gerichtsmediziner verweigert Aussage

Er sollte eigentlich Oscar Pistorius' Glaubwürdigkeit untermauern - doch nun hat der Gerichtsmediziner Reggie Perumal angekündigt, nicht in den Zeugenstand treten zu wollen. Für den Paralympics-Athleten ist das ein weiterer Rückschlag.

Auf die Frage, ob er in den Zeugenstand treten werde, sagte Reggie Perumal der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag: "Nein. Sie wissen, dass ich im Moment nichts weiter sagen kann." Es wird vermutet, dass Perumal nicht aussagen will, um die Thesen der Staatsanwaltschaft im Mordprozess gegen Oscar Pistorius nicht weiter zu untermauern.

Der Gerichtsmediziner Gert Saayman, der von der Anklage präsentiert wurde, hatte Essensreste im Magen der getöteten Freundin von Pistorius gefunden. Daraus hatte er geschlossen, dass Reeva Steenkamp noch etwa zwei Stunden vor ihrem Tod gegessen hatte. Dies widerspricht der Aussage des Angeklagten, das Paar sei mehr als fünf Stunden vor dem Drama friedlich eingeschlafen. Perumal sei bei der Autopsie "im Wesentlichen" mit ihm einverstanden gewesen, sagte Saayman nun.

Der Prozess gegen den südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius ist vorerst ausgesetzt, die Richterin hat am Mittwoch eine Verhandlungspause bis zum 5. Mai verfügt. Pistorius hatte seine Freundin in der Nacht zum Valentinstag vergangenen Jahres durch die geschlossene Toilettentür seines Hauses erschossen. Er beteuert, Steenkamp für einen Einbrecher gehalten zu haben. Die Staatsanwaltschaft dagegen wirft Pistorius vor, seine Freundin nach einem Streit bewusst getötet zu haben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1939381
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/AFP/cam/sks
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.