Prozess um Tod auf einer Schulfahrt:"Niemand kam, um zu schauen"

Prozess um Tod auf einer Schulfahrt: Am ersten Verhandlungstag verbergen die beiden angeklagten Lehrerinnen ihre Gesichter unter Kapuzen und hinter Gesichtsmasken.

Am ersten Verhandlungstag verbergen die beiden angeklagten Lehrerinnen ihre Gesichter unter Kapuzen und hinter Gesichtsmasken.

(Foto: Oliver Berg/dpa)

Die 13-jährige Diabetikerin Emily stirbt während einer Schulfahrt. Vor Gericht macht eine Freundin den angeklagten Lehrerinnen schwere Vorwürfe.

Von Jana Stegemann, Mönchengladbach

Mit deutlichen Worten wendet sich der Vorsitzende Richter Martin Alberring am Morgen an die beiden angeklagten Lehrerinnen. "Ihre Stellungnahme fand ich seltsam, wäre ich ein Lehrer, würde ich vielleicht sagen: Sie haben das Thema ein bisschen verfehlt. Dass Sie keine guten Lehrerinnen sind, steht ja hier gar nicht im Raum."

Zur SZ-Startseite
London Bridge

SZ PlusErmittlungen gegen Lehrer
:Tod auf Schulfahrt

Emily ist 13 und hat seit Jahren Diabetes. Sie kann mit der Krankheit gut umgehen. Auf einer Schulfahrt nach London aber stirbt sie. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Lehrer.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: