Leute:"Hallo mein Schatz, wir vermissen dich sehr"

Lesezeit: 2 min

Leute: Zara Tindall, Tochter von Prinzessin Anne und Nichte von König Charles III., und ihr Ehemann Mike Tindall, ehemaliger Rugbyspieler aus England.

Zara Tindall, Tochter von Prinzessin Anne und Nichte von König Charles III., und ihr Ehemann Mike Tindall, ehemaliger Rugbyspieler aus England.

(Foto: Aaron Chown/dpa)

Zara Tindall, Nichte von König Charles, schreibt ans Dschungelcamp. Krimi-Schauspielerin Gesine Cukrowski ist krimimüde. Und der Nikolaus setzt auf die Digitalisierung.

Zara Tindall, 41, Nichte von König Charles III., sehnt sich nach ihrem Mann im Dschungel. "Hallo mein Schatz, wir vermissen dich sehr und brauchen wirklich ein paar Papa-Umarmungen", heißt es in dem Schreiben, das am Sonntagabend bei der Übertragung des britischen TV-Dschungelcamps vorgelesen wurde und an ihren Mann Mike Tindall gerichtet ist. "Aber wir sind froh, dass du sie mit deinen Camp-Kollegen teilst." Der ehemalige Rugby-Profi Tindall ist das erste Mitglied der Royal Family, das an der Sendung teilnimmt. Immerhin ist er in guter Gesellschaft: Auch Matt Hancock, ehemaliger Gesundheitsminister, robbt sich derzeit vor Millionen durch den Dschungel.

Leute: undefined
(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Gesine Cukrowski, 54, Krimi-Schauspielerin, kriegt bei Krimis die Krise. "Ich bin krimimüde", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Vieles wiederhole sich, bis hin zu den Texten. Mehr "tolle Frauengeschichten" wünsche sie sich stattdessen im Fernsehen, auch und gerade über Frauen jenseits der 50, sagte Cukrowski. Oft würden Frauenfiguren dieses Alters als erfolgreich, aber zugleich unangenehm dargestellt. "Da wird sehr oft klischiert erzählt." Sie wünsche sich mehr Mut, die Figuren vielschichtiger zu gestalten. Cukrowski wurde unter anderem in ihrer Rolle als Gerichtsmedizinerin der ZDF-Krimiserie "Der letzte Zeuge" bekannt.

Leute: undefined
(Foto: Luca Bruno/AP)

Cristina Scuccia, 34, Sängerin, lüftet ihren Schleier. "Es war ein Wandel in mir selbst", sagte sie in der Talkshow "Verissima". Seit ihrem Sieg in einer italienischen Castingshow im Jahr 2014 ist Scuccia eine Berühmtheit in Italien, sie stand mit Weltstars wie Ricky Martin oder Kylie Minogue auf der Bühne. Nun hat sie sich von ihrem alten Leben als Nonne verabschiedet. Sie lebe jetzt nicht mehr auf Sizilien, sondern in Spanien und arbeite dort als Kellnerin, erzählte sie. Der Moderatorin saß sie mit Nasenpiercing und pinkem Hosenanzug gegenüber, den Schleier nach 15 Jahren religiösen Lebens abzulegen, sei jedoch schwer für sie gewesen, sagte sie.

Leute: undefined
(Foto: dpa)

Nikolaus, Alter unbekannt, bärtiger Sympathieträger, setzt auf die Digitalisierung. Wer an das Nikolauspostamt im saarländischen St. Nikolaus schreibt, wird im Antwortbrief jetzt auch einen QR-Code finden, teilte Sabine Gerecke als Leiterin der Kinderbriefaktion im Festausschuss St. Nikolaus mit. Wer den Code mit dem Smartphone scanne, könne dann "die Stimme des Nikolaus hören", der den Brief vorlese. Die Antworten auf bereits mehrere tausend eingegangene Briefe von Kindern würden ab dem 2. Dezember verschickt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGroßbritannien
:Ein Tory im Dschungelcamp

Matt Hancock war Gesundheitsminister, musste zurücktreten, jetzt robbt er sich vor Millionen durch den Dschungel, lässt sich für seine politischen Verfehlungen zerlegen und verschlingt Kamelpenisse. Na dann Mahlzeit.

Lesen Sie mehr zum Thema