bedeckt München 26°

Leute des Tages:Sinéad O'Connor macht Schluss

Die irische Sängerin will keine Musik mehr machen, Jeff Bezos macht seinem Bruder einen Antrag, und ein 98-jähriger Schweizer kann nicht von seiner Kletterpassion lassen.

Sängerin Sinead O'Connor
(Foto: Jean-Christophe Bott/dpa)

Sinéad O'Connor, 54, Sängerin, will mal wieder aufhören. Die Irin kündigte auf Twitter den "Rücktritt vom Touren und der Arbeit im Musikgeschäft" an. Eine ähnliche Ankündigung hatte O'Connor bereits 2003 gemacht, dann aber doch weitergesungen. Diesmal aber soll es ernst sein: Ihr nächstes Album "No Veteran Dies Alone" soll das letzte sein. Ganz von der Branche will sich die Musikerin aber nicht abwenden: Sie könne sich vorstellen, künftig als Mentorin in der Show "The Voice of Ireland" aufzutreten. Das habe sie immer schon mal machen wollen, schrieb sie, "jetzt hätte ich Zeit". Den internationalen Durchbruch feierte sie 1990 mit ihrer Coverversion des Prince-Songs "Nothing Compares 2 U".

(Foto: Stefan Wermuth/AFP)

Marcel Rémy, 98, Schweizer Sisyphos, hört nicht auf, nach oben zu klettern. Jeden Montag fährt der Pensionär und Hobbybergsteiger morgens in seinem Auto zu einer Kletterhalle in Villeneuve am Genfer See und erklimmt Wände, wie der Sender Euronews berichtet. Meist geht der ehemalige Bahnangestellte zwei Touren. Gesichert wird er von Sohn Claude, der wie sein Bruder Yves die Leidenschaft des Vaters übernommen hat: Beide sind bekannte Bergsteiger.

(Foto: John Locher/AP)

Jeff Bezos, 57, US-Unternehmer, nimmt seinen Bruder mit ins Weltall. "Seit meinem fünften Lebensjahr träume ich davon, ins All zu reisen. Am 20. Juli werde ich diese Reise mit meinem Bruder unternehmen", schrieb der Amazon-Milliardär am Montag bei Instagram. Dazu veröffentlichte er ein Video, in dem er von seiner Faszination für das Weltall schwärmt und seinen Bruder fragt, ob er mit ihm auf den Flug seiner Weltraumfirma Blue Origin kommen will. Einen Platz an Bord versteigert Bezos zudem an einen Weltraum-Touristen. Der rund zehnminütige Flug in der Kapsel soll die Crew in eine Höhe von etwas mehr als 100 Kilometer bringen.

Verleihung Goldene Ehrenzeichen an Peter PATZAK Wien, Rathaus, 17. 02. 2020 Eva HERZIG *** Presentation of Golden Decora

Peter Patzak

(Foto: imago images/SKATA)

Eva Herzig, 48, österreichische Schauspielerin, nimmt mit ihrer Impfentscheidung indirekt Einfluss auf eine Filmrolle. Da Herzig sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wolle, habe man das Drehbuch für den nächsten "Steirerkrimi" überarbeitet, teilte der Österreichische Rundfunk (ORF) mit. Herzig spielt in der Reihe eine Expertin der Spurensicherung, eine Rolle, die der Darstellerin laut ORF grundsätzlich bleiben werde. Die Zusammenarbeit werde nur vorläufig ausgesetzt. Herzig begründete ihre Impfweigerung damit, dass sie noch Zweifel an den Vakzinen habe.

© SZ/dpa/odg/moge
Zur SZ-Startseite
Hygiene: Eine Frau beim Duschen

SZ PlusKörperpflege
:Wie oft sollte man duschen?

Und wie häufig die Bettwäsche waschen? Ein Gespräch mit Ernst Tabori, Facharzt für Hygiene, über irrationale Sauberkeitsvorstellungen, gesellschaftliche Normen - und die Frage, wo vernachlässigte Keimherde wirklich liegen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB