bedeckt München 26°

Leute des Tages:Kalte Überraschung

Paul McCartney kann jetzt verschickt werden, Serena Williams mag Partnerlook, und ein kleiner Junge aus New York kauft aus Versehen viel zu viel Eis.

(Foto: AP)

Paul McCartney, 78, britischer Ex-Beatle, kann jetzt auch verschickt werden, und zwar in den unterschiedlichsten Versionen. Die britische Royal Mail hat ihm zu Ehren eine Serie von zwölf Sonderbriefmarken herausgebracht. Zu sehen sind mehrere Nummer-eins-Alben, die McCartney seit dem Ende der Beatles 1970 als Solokünstler veröffentlicht hat. Hinzu kommen Briefmarken mit Fotografien von ihm im Aufnahmestudio. McCartney ist erst der dritte Musiker, den die britische Post mit einem Briefmarkenset würdigt - zuvor wurde diese Ehre David Bowie und Elton John zuteil.

February 18, 2021: 10th seed Serena WILLIAMS of the USA in action against 3rd seed Naomi OSAKA of Japan in a Women s Sem
(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Serena Williams, 39, US-amerikanische Tennisspielerin, liebt Partner- beziehungsweise sogar Dreierlook: Auf Instagram zeigte sie sich nun mit ihrer Tochter Olympia, 3, und einer kleinen Puppe, alle trugen den exakt gleichen rosafarbenen Badeanzug, nur jeweils in deutlich unterschiedlichen Größen. Das Mutter-Tochter-Gespann hat Übung mit solchen Aufmachungen: Kürzlich zeigten sie sich beide im gleichen pinken Ballett-Outfit.

Noah Bryant, 4, US-amerikanischer Cartoon-Fan, hat aus Versehen 51 Kisten mit 918 Stück Spongebob-Eis auf Amazon bestellt - im Wert von 2618 Dollar (etwa 2170 Euro). Während er auf seinem Tablet seinen Lieblingscartoon "Spongebob Schwammkopf" anschaute, muss er unbemerkt Berge von Eis geordert haben. Weil der Online-Dienstleister die Ware nicht zurücknahm, da es sich um verderbliche Nahrungsmittel handelt, hat eine Freundin der Familie über eine Crowdfunding-Seite Geld gesammelt - bislang sind 3500 Dollar (etwa 2900 Euro) zusammengekommen. Noahs Mutter bedankte sich auf der Spendenwebseite: "Eure Großzügigkeit macht mich fassungslos. Ich werde den Überschuss für Schulsachen für meine Söhne benutzen, sie brauchen einiges sehr dringend."

Prinz William und Herzogin Kate
(Foto: Owen Humphreys/dpa)

Prinz William, 38, und Herzogin Kate, 39, britische Royals, sind jetzt auch Youtuber. Das Paar startete einen offiziellen Kanal, hier sollen künftig exklusive Videos des künftigen Königs und seiner Frau zu sehen sein. Keine Stunde nach der Bekanntgabe hatte der Kanal bereits mehr als 24 000 Abonnenten. In dem ersten Clip zeigt William in die Kamera und sagt zu Kate: "Sei vorsichtig, was du sagst, diese Leute filmen alles", woraufhin die Herzogin lachend "Ich weiß" antwortet. An anderer Stelle weist Kate ihren Mann darauf hin, dass er den Buchstaben "r" nicht immer rollen solle.

© SZ/afis
Zur SZ-Startseite
Marianne Faithfull

SZ PlusMarianne Faithfull im Interview
:"Vielleicht werde ich nie wieder singen können"

Als die britische Sängerin Marianne Faithfull mit Covid-19 in die Klinik eingeliefert wurde, war nicht klar, ob sie überlebt. Nun meldet sie sich mit vertonten Gedichten zurück.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB