Leute:"Krümeln ist was ganz Furchtbares"

Lesezeit: 1 min

Leute: Miriam Hannah.

Miriam Hannah.

(Foto: Lotto)

Roland Kaiser saugt sein Auto, die Lottofee Miriam Hannah kämpft mit der Lostrommel, und der Astronaut Matthias Maurer freut sich immer noch.

Miriam Hannah, 39, Lottofee, hat vor ihrer Lostrommel kapituliert. Bei der Live-Ziehung der Lottozahlen für den 45-Millionen-Euro-Jackpot am vergangenen Samstag fielen die Kugeln zwar in die Trommel, diese begann sich aber nicht zu drehen. Auch ein Neustart der Maschine schlug fehl. Schließlich wich die 39-Jährige mit der hinzugezogenen Ziehungsleiterin auf eine Ersatzmaschine aus. "Es sind ja nur Maschinen, da steckt man nicht drin."

Leute: Müll oder Kunst?

Müll oder Kunst?

(Foto: Heinrich Raible/dpa)

Heinrich Raible, Heimatforscher in Horb am Neckar, hat ein gelbes Pissoir an einem Baum entdeckt. Der Heimatforscher fand das Objekt laut Deutscher Presse-Agentur vor einigen Tagen an einem Baum nahe einer viel befahrenen Straße zwischen Horb und Freudenstadt. "Das hat mich natürlich schon fasziniert, dass der, der das getan hat, das Pissoir nicht einfach weggeschmissen hat", sagt Raible dem SWR. Raible schließt nicht aus, dass es ursprünglich einfach auf dem Parkplatz entsorgt werden sollte, sicher sei er sich aber nicht. Auch ein Zeichen gegen Wildpinkler sei möglich.

Leute: Roland Kaiser.

Roland Kaiser.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Roland Kaiser, 69, Schlagersänger, legt großen Wert auf ein sauberes Auto. "Krümeln ist was ganz Furchtbares", sagte Kaiser in der Radio-Bremen-Talkshow "3 nach 9". Er fahre bei Krümeln auch rechts ran und versuche, "die auszusaugen", sagte der 69-jährige Sänger, der vor seiner musikalischen Karriere in einem Berliner Autohaus gearbeitet hat.

Leute: Matthias Maurer.

Matthias Maurer.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Matthias Maurer, 51, Esa-Astronaut auf der Internationalen Raumstation ISS, freut sich immer noch. "Manchmal muss ich mich kneifen und fragen: Bin ich wirklich im All? Ist mein Traum wirklich in Erfüllung gegangen, oder bin ich nur am Schlafen und träume das?", sagte Maurer am Freitag bei einer Videofragestunde mit sieben deutschen Schulklassen. Rund 400 Kilometer über der Erde soll Maurer etwa sechs Monate lang Experimente durchführen und einen Außeneinsatz absolvieren.

Zur SZ-Startseite
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN

SZ PlusSZ-MagazinSexualität
:"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"

Viele Paare, denen im Alltagsstress die Intimität verloren gegangen war, haben mit "Slow Sex" wieder zueinander gefunden. Der Therapeut Andreas Jurgelucks erklärt, was es mit der Methode auf sich hat - und warum weniger Leistungsdruck im Bett oft gut tun kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB