bedeckt München

Leute des Tages:Rahmwirsing im All

Astronaut Matthias Maurer freut sich schon aufs Essen auf der ISS, Hannes Jaenicke hält Fliegen für ein notwendiges Übel, und der "Sexiest Man Alive" erlebt einen emotionalen Höhenflug.

ESA's new astronaut Maurer of Germany poses during his presentation at the ESA headquarters in Darmstadt

Matthias Maurer, 2017 bei seiner Vorstellung als neuer Esa-Astronaut.

(Foto: Ralph Orlowski/Reuters)

Matthias Maurer, 50, saarländischer Astronaut, freut sich auf das Essen im Weltraum. "Das ist die einzige Abwechslung, das einzige Stück Luxus, etwas genießen zu können, etwas Leckeres zu haben", sagte Maurer der Deutschen Presse-Agentur. Daher sei für Astronauten "das Essen im Weltraum noch viel, viel wichtiger als auf dem Boden". Meistens handele es sich eher um funktionale Nahrung, deshalb sei es ein Highlight, dass er auf seine Mission ein speziell zubereitetes Menü aus seiner Heimat mitnehme, das die Saarländer für ihn in einer Online-Abstimmung ausgesucht haben: Rehragout mit Speck-Rahmwirsing und vorweg eine saarländische Kartoffel-Riesling-Cremesuppe. Maurer wird Ende 2021 zur Internationalen Raumstation aufbrechen und der zwölfte Deutsche im All sein.

'Sorry Angel (Plaire, Aimer Et Courir Vite)' Red Carpet Arrivals - The 71st Annual Cannes Film Festival
(Foto: Andreas Rentz/Getty Images)

Lori Harvey, 24, US-Model, hat ein Herz für den "Sexiest Man Alive". Auf Instagram teilte sie Kuschelfotos mit dem US-Schauspieler Michael B. Jordan, 33, der vor zwei Monaten vom People-Magazin zum Mann mit dem größten Sexappeal des Jahres 2020 gekürt worden war, und versah die Bilder mit einem Herzchen. Auch Jordan lud ähnliche Fotos hoch, aber ohne Liebes-Emoji. Das Model und der Schauspieler waren zuletzt ein paarmal zusammen gesehen worden, hatten sich bislang aber nicht öffentlich geäußert.

Meghan und Harry veröffentlichen ersten längeren Podcast
(Foto: Yui Mok/dpa)

Meghan und Harry, 39 und 36, Herzogin und Herzog von Sussex, verzichten offenbar auf Eigenwerbung in den sozialen Netzwerken. Laut einem Bericht der Sunday Times haben sie keine Pläne, Plattformen wie Instagram oder Twitter für ihre "Archewell"-Stiftung zu nutzen. Eine dem Paar nahestehende Person sagte der Zeitung, es sei zudem "sehr unwahrscheinlich", dass Harry und Meghan als Privatpersonen in die sozialen Netzwerke zurückkehrten. Sie seien desillusioniert von dem Hass, der ihnen entgegengeschlagen sei. Ihren offiziellen Instagram-Account "Sussexroyal" hatten sie im März 2020 stillgelegt, kurz vor ihrem offiziellen Rückzug aus der vordersten Reihe der britischen Königsfamilie. Dennoch hat der Kanal weiterhin mehr als zehn Millionen Abonnenten.

Kuturdemo am Königsplatz: AUFSTEHEN FüR KULTUR

Hannes Jaenicke

(Foto: Florian Peljak)

Hannes Jaenicke, 60, Schauspieler, Dokumentarfilmer und Umweltaktivist, betreibt seinen persönlichen Ablasshandel. "Ich weiß, dass es ein fauler Kompromiss ist, beruflich zu fliegen", sagte er der Nachrichtenagentur Spot On News, "aber ich mache grundsätzlich einen CO2-Ausgleich und esse seit knapp 40 Jahren weder Fleisch noch Fisch." Das sei sein "bescheidener Beitrag beziehungsweise Ablasshandel" zum Thema Flugscham. Wenn er nicht mehr fliegen würde, müsste er seinen Job an den Nagel hängen. Im gesamten Jahr 2020 sei er wegen Corona aber nur sechsmal geflogen.

J.League Consadole Sapporo vs Yokohama FC
(Foto: Takuya Matsumoto/picture alliance/AP Images)

Kazuyoshi Miura, 53, ältester Fußballprofi der Welt, hat seinen Vertrag verlängert. Der japanische Erstliga-Club Yokohama FC verkündete, dass der Stürmer, Spitzname "King Kazu", auch nach seinem 54. Geburtstag am 26. Februar weiter für den Verein spielen wird. Miura war 1982 im Alter von 15 Jahren auf eigene Faust nach Brasilien gereist, um Fußballer zu werden. Seinen ersten Profivertrag unterschrieb er mit 19 beim FC Santos, nach weiteren Stationen in Brasilien, Italien, Kroatien und Australien spielt er seit 2006 in Yokohama. "Meine Bestrebungen und meine Leidenschaft für Fußball nehmen nur noch zu", sagte er laut einer Mitteilung auf der Internetseite des Vereins. In der vergangenen Saison kam er auf vier Einsätze und null Tore.

© SZ/dpa/nas
Zur SZ-Startseite
Maha Vajiralongkorn Thailand

SZ PlusThailand
:Der König von Bayern

Maha Vajiralongkorn regiert Thailand, aber er liebt Deutschland. Das wird langsam zum Problem - auch, weil niemand weiß, was er genau macht, wenn er hier ist. Der diplomatische Ton wird rauer.

Von Patrick Bauer, Lena Kampf und Lisa Schnell

Lesen Sie mehr zum Thema