Süddeutsche Zeitung

Leute des Tages:Seid bloß nett zu Leni!

Lesezeit: 2 min

Heidi Klum lässt ihre 17-jährige Tochter nicht alleine zu Fotoshootings gehen, Reinhold Messner ist bei Bergtouren langsamer als seine Frau, und Orakeng Kefentse findet einen eiergroßen Diamanten im Abfall.

Heidi Klum, 48, Modelmama, passt auf, wenn ihre älteste Tochter Leni zum Arbeiten geht. Die 17-Jährige besucht noch die Schule, steht aber wie ihre Mutter inzwischen vor der Kamera. "Ich bin immer an ihrer Seite, feuere sie an und vergewissere mich, dass alle nett zu ihr sind", sagte Heidi Klum in der Ellen DeGeneres Show. Wegen ihres noch jugendlichen Alters lasse sie ihre Tochter nicht alleine auf Fotoshootings gehen. Sie empfinde es als "verrückt", wenn das eigene Kind plötzlich arbeite.

Reinhold Messner, 76, Bergfex aus Südtirol, ist bei Touren langsamer als seine dritte Ehefrau Diane Schumacher, die er kürzlich geheiratet hat. "Ich habe Hunderte von Solo-Aufstiegen gemacht," sagte Messner dem Corriere della Sera, "jetzt kann ich diese Leidenschaften, Interessen und Lebensstile mit einer Person teilen - wobei der Unterschied ist, dass meine Frau schneller ist." Mit Blick auf die 35 Jahre jüngere Luxemburgerin sagte der frühere Extrem-Bergsteiger, in seinem Alter sei es "süß und angenehm, zu zweit zu sein". Auf dem eigenen Hof lebten die beiden nahezu autark. So zeige man, "dass auch auf diese Weise im Kleinen die Welt gerettet werden kann". Kritisch sieht er Umweltschützer, die nicht mit gutem Vorbild vorangehen: "Ich mag keine jungen Leute, die sagen, wir Alten hätten die Welt zerstört, ohne dass sie die Kraft hätten, ihren Lebensstil zu ändern."

Orakeng Kefentse, Minenarbeiter aus Botswana, hat einen imposanten Diamanten gefunden. Wie erst jetzt bekannt wurde, verlief die Entdeckung am 1. Juni eher unspektakulär: Beim Sortieren einer Abfalltonne mit Materialien aus der Jwaneng-Mine stieß Kefentse auf einen Hühnerei-großen ovalen Glitzerstein: 7,3 Zentimeter lang, 5,2 Zentimeter breit, 2,7 Zentimeter dick. Beim Vermessen kam er auf ein Gewicht von 1098 Karat. Unter weißen Diamanten gilt er als drittgrößter jemals gefundener Edelstein. Wert: noch unbekannt. Ob Kefentse eine Belohnung bekommt, ist unklar. Immerhin präsentierte er gemeinsam mit seinem Firmenchef und Botswanas Präsidenten Mokgweetsi Masisi das Fundstück der Öffentlichkeit.

Michael J. Fox, 60, US-Schauspieler, kritisiert die Darstellung von Menschen mit Behinderung in Filmen als klischeehaft und eindimensional. "Die Leute sehen einen Rollstuhl oder jemanden mit einer Behinderung im Fernsehen, die Musik wird sanft und dunstig, und dann kämpft der Typ mit irgendeiner banalen Tätigkeit, in dem Versuch, diese Sache zu bewältigen. Wie ich beim Versuch, auf einem Golfplatz einen Ball auf dem Tee zu platzieren", sagte Fox, der an Parkinson erkrankt ist, im Gespräch mit seinem Schauspielkollegen Denis Leary, das das People-Magazin in Teilen veröffentlichte. Fox lobte hingegen die Serie "The Good Wife", in der er bis 2016 Auftritte als skrupelloser Anwalt mit einer Nervenerkrankung hatte. "Auch behinderte Menschen können Arschlöcher sein", sagte der Schauspieler. "Behinderte Menschen können Idioten sein und manipulativ, daher hat es Spaß gemacht, so einen Menschen zu spielen."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5325366
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/odg
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.