bedeckt München 26°

Leute des Tages:Quasi-Quereinsteiger

Ein Künstler sammelt Spenden für Englands berühmtesten Spendensammler, der britische Geheimdienst sucht einen echten "Q", und Elliot Page verwirrt Verliebte.

IMDb At Toronto 2019 Presented By Intuit QuickBooks, Day 2
(Foto: RICH POLK/Getty Images via AFP)

Elliot Page, 34, kanadischer Schauspieler, hat als Kind Liebesbriefe unter einem anderen Namen geschrieben. "Ich wusste schon als Kind, dass ich ein Junge war", sagte Page in einem Interview mit Oprah Winfrey. Der Schauspieler ist eines der prominentesten Gesichter der LGBTQ-Community, im Dezember hatte er bekannt gegeben, dass er transgender ist. Er habe heimlich Liebesbriefe geschrieben, sagte Page, und sie mit "Jason" unterschrieben.

Kapitän Sir Tom Moore Statue
(Foto: Danny Lawson/dpa)

Andrian Melka, englischer Künstler, sammelt Spenden für Englands berühmtesten Spendensammler. Zu Ehren von Captain Tom Moore will Melka eine Statue des Weltkriegsveteranen in Bronze gießen, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Ziel seiner Kampagne sind umgerechnet rund 32 200 Euro. Melka hatte nach dem Tod von "Captain Tom" im Februar zunächst eine Tonfigur des 100-Jährigen geformt, sie zeigt diesen mit nach oben gestrecktem Daumen nach der Vollendung seiner 100 Spazierrunden, mit denen er Spenden für den britischen Gesundheitsdienst NHS gesammelt hatte. "Ich war wirklich inspiriert von Captain Tom", sagte Melka, er habe die Leute ermutigt, in herausfordernden Zeiten optimistisch zu bleiben.

(Foto: UK Government)

Richard Moore, 57, Chef des britischen Geheimdienstes MI6, verpasst seiner Behörde ein bisschen mehr Bond-Flair. Wie Moore auf Twitter mitteilte, habe der Auslandsgeheimdienst neuerdings eine Stelle als "Q" ausgeschrieben. In den James-Bond-Filmen ist "Q" der Chef der Entwicklungsabteilung des britischen Geheimdiensts, ein Technik-Nerd, der dem Agenten 007 die neuesten geheimen Waffen vorstellt. "Als ,Q' sind Sie verantwortlich für die Teams, die Technologien einführen, um unsere Missionen gegen die härtesten Gegner des Vereinigten Königreichs durchzuführen", so lautet nun die offizielle Stellenanzeige. Gesucht wird nach einem erfahrenen Unternehmensleiter aus den Branchen Digitaltechnologie oder Maschinenbau.

© SZ/moge
Zur SZ-Startseite

Großbritannien
:Wie ein 99-Jähriger Englands Corona-Held wurde

Der Weltkriegsveteran Tom Moore spaziert für einen guten Zweck durch seinen Garten - und sammelt Spenden in Millionenhöhe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB