Leute des TagesMoritz Bleibtreu kann sich entschuldigen

Carola Rackete wird von Pep Guardiola mit der Ehrenmedaille des katalanischen Parlaments gewürdigt, Ahston Kutcher hat etwas Gefährliches gemacht und Günter Netzer freut sich über "Rotpigmente".

Ashton Kutcher

Der US-Schauspieler, 41, hat etwas Gefährliches gemacht: seine Tochter ins Bett gebracht, beziehungsweise ins Bett zurückgebracht, nachdem die Vierjährige ins Elternbett gekrabbelt war. "Leider hatte ich nicht bemerkt, dass mein Bein eingeschlafen war", sagte Kutcher in der WABC-Talkshow "Live with Kelly and Ryan". Er sei gestürzt, "danach zeigte mein Zeh in eine andere Richtung". Da er keine Lust auf den Krankenwagen gehabt habe, habe er es einfach gemacht wie Mel Gibson in "Lethal Weapon" und den Zeh selbst wieder zurechtgerückt.. (Foto: dpa)

Bild: dpa 11. September 2019, 11:092019-09-11 11:09:00 © SZ.de