bedeckt München 20°

Promis der Woche:Bohnen, Babys, Bäuche

Promis der Woche: Ivanka Trump, Lena Gercke und Daniela Katzenberger.

(Foto: dpa(2); (AP))

Ivanka Trump hat Ärger mit Bohnen, Lena Gercke schenkt ihrem Freund zum Geburtstag eine Tochter und Daniela Katzenberger wehrt sich gegen Bauchbetrachtungen.

Lena Gercke bringt erstes Kind zur Welt

Haben ihr erstes Kind bekommen: Lena Gercke und Dustin Schöne.

(Foto: Ursula Düren/dpa)

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Ein besonders schönes Geschenk hat Dustin Schöne, der Freund von Model und Moderatorin Lena Gercke, in diesem Jahr zu seinem 35. Geburtstag bekommen. In Zukunft darf er mit seiner Tochter, 0, diesen Tag, und damit auch die Torte teilen. Dass das ein schöner Zufall ist, findet wohl auch Mutter Gercke. In einem Instagram-Post klingt die 32-Jährige ziemlich euphorisch: "Worte können nicht beschreiben, wie dankbar wir sind. Das beste Geschenk für den Daddy." Dazu ein Bild, auf dem die Hände von Mutter, Vater und Baby zu sehen sind. In dem Post schrieb sie auch, dass das Töchterchen "Zoe" heiße. Es ist das erste Kind der Moderatorin.

Daniela Katzenberger

Daniela Katzenberger will kein Kind mehr.

(Foto: Christian Charisius/dpa)

Genug ist genug

Nicht ganz so glücklich über Babymeldungen in der Presse ist wohl Daniela Katzenberger, Privatfernsehgeschöpf. Seit der Geburt von Tochter Sophia vor fast fünf Jahren scannen Boulevardmedien Katzenbergers Körpermitte regelmäßig auf verdächtige Wölbungen. Das scheint "die Katze" nicht gerade lustig zu finden, und stellte in einem RTL-Interview jetzt klar, dass sie "kein zweites Kind" wolle.

Zwar hätten sie und ihr Mann, der Sänger Lucas Cordalis, 52, es durchaus mit weiterem Nachwuchs probiert, "aber es hat nicht sollen sein". Jetzt habe man sich mit der Situation arrangiert. Statt eines zweiten Kindes präsentiert die 33-Jährige in dieser Woche ein Buch über ihr Familienleben. Ob damit Schluss ist mit Bauchbetrachtungen, dürfte allerdings fraglich sein.

Premier League - Arsenal v Liverpool

Lebt in einer Männer-WG: Jürgen Klopp.

(Foto: Glyn Kirk/REUTERS)

Reif für die WG

Dass WGs nicht nur etwas für junge Erwachsene sind, lebt Jürgen Klopp, Trainer des Fußballvereins FC Liverpool, gerade vor. Der 53-Jährige wohnt in Liverpool in einer Männer-WG. Sein Mitbewohner ist der Mediendirektor des Vereins, Matt McCann, erzählte Klopp dem SWR. Es gäbe sogar einen WG-Putzplan - oder zumindest eine klare Verteilung der häuslichen Tätigkeiten: Klopp sei für die Wäsche zuständig, McCann fürs Abspülen.

Klopp merkte an, dass es sich hier um eine Männer-WG mit einem "extrem hohen Niveau" handele - das Haus, in dem die beiden leben, ist wohl nicht wirklich mit einer engen Studierenden-Wohnung vergleichbar. Klopp selbst kann das nicht beurteilen, er habe selbst zuvor "noch nie in einer WG gewohnt". "Ich bin ja jung Vater geworden." Klopps Frau Ulla wohnt derzeit in Deutschland. Irgendwann werde er komplett wieder nach Deutschland zurückkehren, versprach der Fußballtrainer.

Ivanka Trump

Bewirbt Bohnen: Ivanka Trump.

(Foto: AP/AP)

Bohnen, nichts als Bohnen

Ivanka Trump, 38, Präsidententochter und -beraterin, hat die Kreativität der Twitter-Nutzer angestachelt. Im Stile einer Influencerin posierte sie am Mittwoch mit einer Dose Bohnen der Firma Goya, deren Chef sich kürzlich als glühender Trump-Unterstützer zu Erkennen gab. Daneben steht: "Wenn es Goya ist, muss es gut sein." Doch damit war die Sache für sie nicht gegessen. Die Entrüstung war groß, ein Twitter-User montierte Ivanka Trump in die Kulisse der US-Variante von "Der Preis ist heiß", ein anderer drückte ihr ein Schild mit dem Gesetzestext in die Hand, der Regierungsmitgliedern kommerzielle Werbung verbietet.

Und der US-Präsident? Setzte noch einmal eins drauf - und postete auf Instagram ein Foto, auf dem er an seinem Tisch im Oval Office sitzt, vor sich gleich mehrere Goya-Produkte. Ob sich die Firma über die kostenlose Werbung von höchster Stelle freut, ist fraglich: Bereits nach dem Trump-Lob hatten zahlreiche Menschen zum Goya-Boykott aufgerufen. Inzwischen haben sich auch Prominente wie Model Chrissy Teigen angeschlossen, die auf Instagram schrieb: "Es ist egal, wie gut die Bohnen schmecken. Auf Wiedersehen."

Reese Witherspoon

Freut sich über das erste Lied ihres Sohnes: Reese Witherspoon.

(Foto: Ian West/dpa)

Ein Tänzchen für den Sohn

Reese Witherspoon, 44, US-Schauspielerin, macht lieber Werbung in eigener Sache. Beziehungsweise in Sachen ihres Sohnes. Und zwar mit einer Tanzeinlage auf Instagram. Irgendwie subtiler als eine Dose Bohnen in die Kamera zu halten. Und lustiger auch.

Mit dem Tanz feierte Witherspoon die Veröffentlichung eines Liedes ihres Sohns Deacon. In einem Video, das sie jetzt veröffentlichte, sind die beiden zu sehen, wie sie den Song auf dem Smartphone hören. Plötzlich kommt Witherspoon die Idee: "Deacon, ich sollte einen Tiktok-Tanz zu diesem Lied erfinden." Ihrem Sohn ist das peinlich, er sagt nur: "Nein, Mom, nein!" Doch die stolze Mom ist nicht zu bremsen, springt auf und beginnt zu tanzen. "Long Run" heißt die erste Single des erst 16-Jährigen übrigens.

© SZ/dpa/mpu/afis
Friends having fun in a skate park

SZ Plus
Beziehung
:Mit wem wir unser Leben teilen

Für viele Menschen sind Freunde wichtiger als die eigene Familie. Doch jede zweite Freundschaft endet nach wenigen Jahren. Wie eine Freundschaft gelingt - und warum es normal ist, dass sich Wege trennen.

Von Barbara Vorsamer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite