Rainhard Fendrich

Der österreichische Musiker, 64, ist überpünktlich. Er fahre oft viel zu früh zu Terminen los. "Im Stau zu stehen, ist daher für mich nicht so schlimm wie für die anderen, denen die Zeit knapp wird", sagte Fendrich der Deutschen Presse-Agentur. Er sei als Kind im Internat gewesen und dort zu Pünktlichkeit erzogen worden. "Wenn man unpünktlich war, musste man strenge Strafen auf sich nehmen." (Foto: dpa)

Bild: dpa 17. September 2019, 18:122019-09-17 18:12:45 © SZ.de