Promis der WochePromis in anderen Sphären

Elton John wird von seiner eigenen Rede zu Tränen gerührt, der deutsche Astronaut Alexander Gerst zeigt sich in seinem Heimatort. Gwyneth Paltrow hingegen ist abgeblitzt.

Alexander Gerst

"Astro-Alex" hat nach Hause telefoniert und Hunderte haben zugehört. Deutschlands Astronaut schwebt derzeit nicht nur mit der ISS durch das All, sondern auch über viele Bildschirme und Leinwände. Erst vor einigen Tagen war er per Live-Schalte Überraschungs-Gast auf einem Konzert der Band Kraftwerk. Nun hat sich der Astronaut auch in seiner Heimatstadt blicken lassen, im baden-württembergischen Künzelsau. Etwa 20 Minuten dauerte die Direkt-Übertragung aus dem Orbit. Gerst beantwortete Fragen und sendete auch mahnende Botschaften: er könne von hier aus gut beobachten, wie Regenwald gerodet wird, Gleschter schmelzen und Seen austrocknen. Mit roten Papptafeln schickten die Einwohner einen Gruß zurück: Sie formten damit "Hallo Alex".

Bild: dpa 27. Juli 2018, 19:032018-07-27 19:03:21 © SZ.de/dpa/eca/pvn/ick