Frank Elstner

Weiter auf Sendung bleiben möchte der 77-jährige TV-Moderator Frank Elstner. Und somit seiner Parkinson-Erkrankung trotzen, die er in einem Zeit-Interview nun erstmals öffentlich gemacht hat. Bislang seien nur die Familie und sein bester Freund eingeweiht gewesen. "Im April vor ziemlich genau drei Jahren kam ich aus der Praxis meines Neurologen, stieg zu meinem Mitarbeiter ins Auto und sagte: Scheiße, ich habe Parkinson." Bislang seien keine starken Beschwerden aufgetreten: Er habe bisher weder Schluckbeschwerden noch Erinnerungslücken, lediglich Nacken- und Rückenschmerzen. Der 77-Jährige geht tapfer mit der Diagnose um: "Ich versuche, die Sache so leicht wie möglich zu nehmen und nicht in Selbstmitleid zu versinken", sagt Elstner in dem Interview. Mit Sport und viel Bewegung will er ein Voranschreiten der Krankheit verlangsamen. Auch mit der Arbeit mache er weiter: Er arbeite derzeit an einem neuen Talk-Show-Format ("Wetten, das war's..?"), das in dieser Woche erstmals auf Youtube zu sehen war. "Ich bin dazu erzogen worden, die Dinge positiv zu sehen. Und ich versuche jetzt einfach, meine Krankheit positiv zu sehen", sagte Elstner.

Bild: dpa 26. April 2019, 17:582019-04-26 17:58:14 © SZ.de/dpa/aner/pvn/ick