Im Bericht der New York Times vom 5. Oktober warfen acht Frauen Weinstein sexuelle Belästigung vor, unter ihnen Schauspielerin Rose McGowan. Die 44-Jährige wurde im Lauf der Woche zu einer Art Leitfigur der Bewegung, die sich gegen Weinstein formiert hat - und gegen sexistisches Verhalten in der Branche allgemein.

Am Donnerstag sagte McGowan, Weinstein habe sie mehr als belästigt und sprach von Vergewaltigung. Sie ist nicht die Einzige, die ihm das vorwirft. Die New Yorker Polizei geht Medienberichten zufolge einem entsprechenden Fall aus dem Jahr 2004 nach.

McGowans Anschuldigungen richten sich nicht nur an Weinstein, sondern an all jene, denen seine Ausfälle seit Jahren bekannt waren - und die nichts dagegen unternahmen.

Bild: AP 13. Oktober 2017, 18:102017-10-13 18:10:46 © SZ.de/AP/vbol/feko/olkl