bedeckt München 32°

Promis der Woche:129 Kilo Vorfreude

Tim Wiese kann seinen ersten Wrestling-Kampf kaum erwarten, Kylie Minogue setzt sich für die Homo-Ehe ein und Robbie Williams verschreckt russische Fans.

Von Bianca Hofmann

8 Bilder

WWE Live 2014 - Frankfurt

Quelle: Bongarts/Getty Images

1 / 8

Für einen gelungenen Wrestling-Kampf braucht man zwei Männer, die martialisch aussehen, eine gute Show bieten und glaubwürdig verkörpern können, dass sie verdammt harte Kampfsäue sind. Selbst wenn man Tim Wiese gegenüber kritisch eingestellt ist, muss man anerkennen, dass er dieses Anforderungsprofil ziemlich gut erfüllt. Über Jahre hat er trainiert und Kontakte geknüpft. Ein erstes Show-Event gab es vor zwei Jahren in Frankfurt. Damals durfte er aber nur seine Muskeln zeigen und ein paar provokante Sprüche ablassen.

Jetzt wird es ernst. Am 3. November, das hat der Wrestling-Verband WWE angekündigt, wird der 34-Jährige in München seinen ersten Kampf bestreiten. "Wahnsinn! Ich habe hart für diesen Augenblick gearbeitet und kann es kaum erwarten", sagte Wiese, 1,93 Meter groß, und inzwischen 129 Kilogramm schwer.

Seine Biografie ist ebenfalls showtauglich. Früher bei Werder Bremen einer der besten Torwarte Europas, wenn auch menschlich manchmal schwierig. Bei der Nationalmannschaft zwar nur Reservist, aber Lieblingsspieler von Angela Merkel, wenn die mal in die Kabine zu Besuch kam. Dann der Abstieg bei Hoffenheim, anschließend sehr viel Bodybuilding. "Ich weiß, dass Tim als ehemaliger Leistungssportler alles mitbringt, was es braucht, um sich auf ein Ziel zu fokussieren und dann alles zu geben, um es zu erreichen", sagte sein Trainer Paul "Triple H" Levesque.

Schwedisches Königspaar in Deutschland - Berlin

Quelle: dpa

2 / 8

Das schwedische König Carl Gustaf und seine Frau Silvia reisen privat mehrmals im Jahr nach Deutschland, um ihre Familie zu besuchen. Silvia von Schweden wurde in Deutschland geboren und auch ihr Mann hat deutsche Wurzeln, seine Mutter war Deutsche.

Diesmal jedoch ist keine Zeit für die Familie. "Das Programm ist so voll, dass keine Zeit für private Treffen bleibt", sagte die Sprecherin des schwedischen Hofs. Es ist der erste offizielle Staatsbesuch des Paars seit 23 Jahren. Nach ihrem Treffen mit Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck reiste das Königspaar weiter nach Hamburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Tori Spelling

Quelle: dpa

3 / 8

Die amerikanische Schauspielerin Tori Spelling, bekannt aus der Serie Beverly Hills 90210, bekommt ihr fünftes Kind. "Es war eine totale Überraschung," sagte die 43-Jährige dem US-Magazin People, "aber wir haben uns immer eine große Familie gewünscht."

Die Schauspielerin und ihr Ehemann Dean McDermott haben bereits zwei Mädchen und zwei Jungen zwischen vier und neun Jahren. Nachdem inzwischen alle ihre Kinder zur Schule gehen, geht es für das Prominentenpaar bald wieder von vorne los mit Füttern, Windeln wechseln und schlaflosen Nächten.

Kylie Minogue und Joshua Sasse

Quelle: dpa

4 / 8

"Liebe ist Liebe" sagt Kylie Minogue. Die Sängerin und ihr Verlobter Joshua Sasse setzen sich schon lange für die Rechte Homosexueller ein. Jetzt hat das Paar bekannt gegeben, dass sie nicht in Australien - dem Heimatland von Minogue - heiraten wollen, solange die Homo-Ehe dort verboten ist.

"Ich kann einfach nicht verstehen, warum ich das Recht habe, einen Menschen zu heiraten, den ich liebe und jemand anderes dieses Recht nur aufgrund seiner sexuellen Orientierung nicht hat," sagte Sasse dem australischen Sender Network Seven. Erst kürzlich hatte der britische Schauspieler die Kampagne Say I Do Down Under gegründet, um Homosexuelle in ihrem Kampf für mehr Gleichberechtigung in Australien zu unterstützen.

-

Quelle: AP

5 / 8

Sänger Robbie Williams hat mit seinem Comeback-Video Party like a Russian für einen Eklat gesorgt. Wie die britische Zeitung The Guardian berichtet, fühlten sich viele Menschen in Russland durch Williams Song auf rassistische Vorurteile reduziert.

Der staatliche Fernsehsender Vesti zeigte Ausschnitte des Musikvideos und spottete, dies sei für den Sänger die einzige Möglichkeit, seine in den vergangenen Jahren gesunkene Popularität zu fördern. Boulevardzeitungen spekulieren sogar, dass Robbie Williams nicht mehr in Russland auftreten dürfe.

Der britischen Zeitung Sun sagte der Sänger, er habe nur zeigen wollen, dass "Russen wahnsinnig gut im Party machen sind". Der Songtext enthält Passagen, die man als kritische Anspielung auf die Herrschaft von Wladimir Putin interpretieren könnte: "Feier wie ein Russe / Ende der Diskussion / Tanze, als ob du eine Gehirnerschütterung hast... Feier wie ein Russe / Mach es wie ein Oligarch". Williams wies das jedoch zurück: "In diesem Song geht es definitiv nicht um Putin", schrieb er auf Twitter.

Nena

Quelle: dpa

6 / 8

Nenas "99 Luftballons" ist einer der bekanntesten deutschen Songs in den USA. Mit diesem Lied schaffte es die inzwischen 56-Jährige in den Achtzigerjahren auf Platz zwei der Billboard Charts.

Jetzt ist die deutsche Sängerin auf einer Mini-Amerika-Tour, zusammen mit ihrer Familie. Ihre Tochter darf als Teil der Vorgruppe Adameva mit auf die Bühne. Sie traten im New Yorker PlayStation Theater auf. 2100 Zuschauer passen hinein, aber der Saal war nur halbvoll.

-

Quelle: AFP

7 / 8

Die Fashion Week in Paris endete für Kim Kardashian mit einem Schock: Zwei als Polizisten verkleidete Männer zwangen den Portier, ihnen den Weg zur Kardashian-Suite zu zeigen. Dort überwältigten sie die Reality-TV-Darstellerin, bedrohten sie mit einer Waffe, stahlen Schmuck im Wert von mehr als zehn Millionen Euro und ließen sie gefesselt und geknebelt im Badezimmer zurück. Ihr deutscher Bodyguard Pascal Duvier war zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Schwester Kourtney und Halbschwester Kendall Jenner in dem Pariser Nobel-Nachtclub "L'Arc".

Der Modedesigner Karl Lagerfeld scheint jedoch nur wenig Mitleid mit Kardashian zu haben. Er sagte, die 35-Jährige habe durch ihre Instagrambilder die Diebe regelrecht angelockt: "Man kann nicht seinen Reichtum so zur Schau stellen und sich dann wundern, wenn andere etwas davon abhaben wollen", so Lagerfeld.

Lukas Rieger

Quelle: dpa

8 / 8

Der Youtube-Star Lukas Riegler, den einige Medien "den deutschen Justin Bieber" nennen, hat bei seinem Besuch in Ulm Dutzende Mädchen in Ohnmacht versetzt. Ein lokaler Radiosender wollte den 17-Jährigen in einem Einkaufszentrum interviewen, mehr als 1000 Besucher kamen. Etwa 30 Jugendliche verloren das Bewusstsein. 20 mussten ambulant behandelt werden und zwei wurden verletzt als in dem Tumult eine Glasscheibe zu Bruch ging. Die Veranstaltung musste abgebrochen werden.

© SZ.de/olkl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB