Leute des Tages:Doppelt Ärger und doppelt beschäftigt

Lesezeit: 2 min

Leute des Tages: undefined
(Foto: ANGELA WEISS/AFP)

Bruce Springsteen ist alkoholisiert Auto gefahren und hat Ärger mit einem Werbepartner, Greta Thunberg stickt während des Online-Unterrichts, und Michael Wendler hat keinen Instagram-Account mehr.

Bruce Springsteen, 71, US-Musiker, hat doppelt Ärger. Er wurde laut Medienberichten bereits im November in einem Nationalpark im US-Bundesstaat New Jersey betrunken am Steuer erwischt. Bei der Festnahme habe er sich "kooperativ" verhalten. Der Rocker muss sich nun jedoch wegen Trunkenheit am Steuer, gefährlichen Fahrens und Alkoholkonsums an einem Ort, an dem dies verboten ist, vor Gericht verantworten. In einem Super-Bowl-Werbespot fuhr Springsteen am Sonntag noch in einem Jeep durch den Mittleren Westen. Das Unternehmen kündigte an, den Spot vorerst zurückzuziehen, bis die Angelegenheit geklärt sei.

NEW ZEALAND POLITICS, Maori Party co-leader Rawiri Waititi is seen at his parliamentary office in Wellington, New Zeala
(Foto: BEN MCKAY/imago images/AAP)

Rawiri Waititi, 40, Abgeordneter der Maori-Partei in Neuseeland, darf künftig ohne Krawatte ins Parlament. Statt mit Schlips war er am Dienstag mit Hei-Tiki, einem geschnitzten Maori-Ornament, um den Hals erschienen. Der Krawatten-Dresscode stamme noch aus der Kolonialzeit, beschwerte sich der Politiker mit dem traditionellen Gesichtstattoo auf Facebook. Parlamentspräsident Trevor Mallard verwies ihn des Saales. Der Vorgang hatte eine Debatte in sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #no2tie ausgelöst, nun wurden die Regeln angepasst - und im neuseeländischen Parlament ist künftig auch die Geschäftskleidung anderer Kulturen als der britischen Tradition zugelassen.

Leute des Tages: undefined
(Foto: https://www.instagram.com/gretathunberg/https://www.instagram.com/gretat)

Greta Thunberg, 18, schwedische Klimaschutzaktivistin, ist multitaskingfähig. Thunberg hat auf Instagram ein Foto hochgeladen, auf dem sie vor einem Laptop sitzt und Kreuzstiche stickt, daneben liegen außerdem Puzzleteile und eine Schere. Das sei ihre Beschäftigung, während sie online Interviews gebe, an Diskussionen oder am Unterricht teilnehme, schrieb sie darunter. "Meine Hände und mein Kopf wollen beschäftigt bleiben."

US-Model Ashley Graham

Und sie schon mit 40: Ashley Graham, Model aus den USA.

(Foto: Stefan Postles/dpa)

Ashley Graham, 33, US-Model, freut sich auf die Zukunft. "Ich kann es kaum erwarten, älter zu werden", sagte sie dem Wall Street Journal. In der Modelwelt gehe es häufig so sehr darum, jung und frisch zu sein und sich möglichst nicht zu verändern. Sie sehe das aber anders: "Ich bin erst 33 und ich freue mich darauf, zu sehen und zu fühlen, wie 40 aussieht." Der Grund dafür liege wohl in der Familie: "Ich glaube, meine Mutter hat mir das eingeflößt, weil sie mit Mitte 50 richtig aufgeblüht ist."

Instagram sperrt Kanal von Schlagersänger Michael Wendler

Michael Wendler verwendete bei Instagram auch den Begriff "Fake-Pandemie".

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Michael Wendler, 48, Schlagersänger, hat künftig einen Kanal weniger. Wendlers Instagram-Account wurde gesperrt, "da er wiederholt gegen unsere Richtlinien verstoßen hat", sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns Facebook der Deutschen Presse-Agentur. Wendler hatte nach Ausbruch der Corona-Krise Begriffe wie "Fake-Pandemie" und "Medienzensur" verwendet. Im Oktober 2020 hatte er einen Eklat ausgelöst, als er der Bundesregierung "grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung" vorwarf.

Zur SZ-Startseite
U.S. President Donald Trump speaks at the Joint Base Andrews, Maryland

SZ PlusUSA
:Der Absturz der Ivanka Trump

Probleme lassen sich mit Geld lösen, erfolgreich ist, wer Abhängigkeiten schafft, aber über allem steht die Familie: Mit diesem Weltbild ist Ivanka Trump groß geworden. Das wird ihr nun zum Verhängnis.

Lesen Sie mehr zum Thema