bedeckt München 17°

Prominente der Woche:König Aluhut für Deutschland

Schlechter Witz: Xavier Naidoo fährt zum ESC. Guter Witz: Helge Schneider isst eine Mandarine. Gar nicht witzig: Charlie Sheen ist HIV-positiv. Die Promi-Meldungen der Woche.

1 / 8

David Beckham zum "Sexiest Man Alive" gekürt

-

Quelle: AP

Der ehemalige Fußballspieler David Beckham (rechts) ist der erotischste Mann der Welt - findet zumindest die Zeitschrift People. Der Brite sei ein globaler Superstar und gleichzeitig ein bodenständiger Vater, urteilten die Promi-Experten. Sein ältester Sohn Brooklyn (links) habe dem Bericht zufolge ungläubig auf die Nachricht reagiert: "Bist du sicher, dass sie nicht mich gemeint haben?", soll der 16-Jährige gefragt haben. Kann ja noch werden - sehen Sie hier, wer den Titel "Sexiest Man Alive" in der Vergangenheit bekommen hat.

Das Bild zeigt Vater und Sohn Beckham bei einem Charity-Fußballspiel am 14. November 2015.

2 / 8

Charlie Sheen ist HIV-positiv

Charlie Sheen, Matt Lauer

Quelle: AP

"Ich bin hier, um zu sagen, dass ich tatsächlich HIV-positiv bin": Schauspieler Charlie Sheen ("Two and a Half Men") sprach im US-Fernsehen über die Diagnose, die er vor vier Jahren erhalten habe. Seitdem habe er zwar ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt, hält es aber für unmöglich, die Krankheit weitergegeben zu haben. Dennoch sei er um mehr als eine Million Dollar erpresst worden. Mit der Enthüllung "entlasse ich mich selbst aus diesem Gefängnis", sagte Sheen. Aids und HIV sind immer noch Tabuthemen, wie auch die Reaktionen auf Sheens Interview zeigten.

3 / 8

Helge Schneider: Dem Terror ins Gesicht lachen

Helge Schneider

Quelle: dpa

Fast sieben Millionen Aufrufe (Stand: Freitag, 20.11.15) hat das Video auf Facebook: Komiker Helge Schneider musste aus Sicherheitsgründen einen Auftritt in Hannover absagen. Darüber denkt er in seinem Hotelzimmer nach. Dabei isst er eine Mandarine. Und macht ein paar Kampfsportübungen. Darf man nach den Anschlägen in Paris über so etwas lachen? Man muss sogar, findet unsere Autorin Kathrin Hollmer.

4 / 8

Neues Album von Adele erscheint

SZ-Magazin

Quelle: dpa

"25" heißt das neue Album von Adele, es folgt auf "21" und "19" - die Sängerin macht es sich mit ihren Plattentiteln einfach und verwendet immer das Alter, in dem sie war, als sie die Songs schrieb. Über Streamingdienste wie Spotify und Apple Music werden die Lieder aber nicht abrufbar sein. Wer sie hören will, muss einen Download bezahlen oder die CD kaufen. Lohnt sich das? SZ-Kritiker Jan Kedves ist begeistert von ihrer Stimme, fragt sich aber, mit welchen Themen sie sich künftig auseinandersetzen wird. Schließlich singt die 27-jährige jetzt schon übers Altwerden.

5 / 8

Xavier Naidoo für den ESC nominiert

Xavier Naidoo

Quelle: dpa

Umstrittene Hinterzimmer-Entscheidung: Die ARD will den Sänger Xavier Naidoo zum Eurovision Song Contest schicken, das TV-Publikum soll nur noch über das Lied abstimmen dürfen. Damit haben sich die Sendergremien einen Verschwörungstheoretiker ausgesucht, der immer wieder mit homophoben und demokratiefeindlichen Aussagen auffällt. Carolin Gasteiger kommentiert die Nominierung als schlechten Scherz.

6 / 8

Anklage gegen Udo Lindenberg

Udo Lindenberg

Quelle: dpa

Gegen Rockmusiker Udo Lindenberg hat die Staatsanwaltschaft wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz Anklage erhoben. Bei dem 69-Jährigen war vor einem Jahr beim Durchleuchten des Handgepäcks auf dem Flughafen der Hansestadt ein Kleinkaliberrevolver entdeckt worden. Ihm werde unerlaubter Besitz einer Schusswaffe und Munition vorgeworfen, sagte Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

7 / 8

Die dreifache Angela

Drei Modelle von Merkel bei Madame Tussauds

Quelle: dpa

Gleich dreimal ist Angela Merkel derzeit bei Madame Tussauds in Berlin zu sehen. Die drei Wachsfiguren illustrieren die drei Amtsperioden der CDU-Politikerin: mit schwarzem Hosenanzug zum ersten Amtseid am 22. November 2005, vier Jahre später mit gefalteten Händen und - von 2013 an mit der bekannten Rauten-Handgeste.

8 / 8

Brad wird wütend, Angelina schmollt

Film Title: By the Sea Bradd Pitt Angelina Jolie Pitt

Quelle: AP

Ist es nicht beruhigend, dass auch Superpromis wie Brangelina ganz normale Paar-Probleme haben? "Wenn ich unachtsam mit meinen Sachen umgehe, zum Beispiel meine Sonnenbrille irgendwo hinwerfe. Das macht ihn rasend", sagte Angelina Jolie der Zeitschrift TV Movie. Die beiden Hollywood-Stars standen für die Romanze "By the Sea" zusammen vor der Kamera, der Film läuft im Dezember an. Im Bild sind Pitt und Jolie in einer Filmszene zu sehen.

© SZ.de/bavo/vs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite