bedeckt München
vgwortpixel

Promiblog zu Shakiras Sohn:Babyfoto für Kinder in Not

Diesmal mit Köpfchen: Gérard Piqué und Shakira haben das erste Bild ihres Sohnes Milan veröffentlicht. Die Aufnahme ist nicht nur für das Familienalbum bestimmt, sondern soll auch Gutes tun.

Die Augen noch zu kleinen Schlitzen geschlossen, eine süße Stupsnase und das Köpfchen schlafend in Papas Hand ruhend: Das erste Foto von Milan Piqué Mebarak, dem mittlerweile zwei Wochen alten Söhnchen von Sängerin Shakira und Fußballstar Gérard Piqué, ist da. Auf ihrer Homepage veröffentlichte die 35-jährige Kolumbianerin das Bild ihrer beiden Männer. "Meet our baby boy Milan", schreibt Shakira. Bisher kannte die Öffentlichkeit von Milan nur seine in winzige Schuhe gekleideten Füße, die Piqué wenige Tage nach der Geburt twitterte.

Bereits während der Schwangerschaft wirkte das Paar sehr glücklich, zog sich aber weitestgehend von den Medien zurück. Schwangerschaftsfotos wurden getwittert, statt teuer an Magazine verkauft, und auch das neue Bild wirkt liebevoll und ungekünstelt.

Ungewöhnlich für ein Star-Pärchen ist auch die Namensgebung: Der Name des Nachwuchses bezieht sich nicht etwa auf den bei Promis sonst so beliebten Zeugungsort, und spricht auch nicht für anderweitige Allüren. Stattdessen wählten die Eltern einen bodenständigen, slawischen Namen. "Lieb, liebend, gütig", ist die Bedeutung, auf Lateinisch heißt Milan aber auch "eifrig, arbeitsam" und auf Sanskrit "Vereinigung".

Promi-Kindernamen

Kardashian-Spross heißt North West

Dass auch die Eltern des Jungen "liebend und gütig" sind, stellten die beiden mit einer UNICEF-Aktion unter Beweis: Mit der virtuellen Baby-Party "Shakira & Gérard Piqué's World Baby Shower" wünschen sich die beiden zur Geburt ihres Kleinen, dass ihre Fans fleißig spenden. "Geschenke" zu Preisen von drei bis 82 Euro können hier erworben werden, die direkt an bedürftige Säuglinge und Kleinkinder gehen - von Moskitonetzen über Polio-Impfstoffe bis hin zu 245 Beuteln Erdnusspaste, die mangelernährten Kindern wieder auf die Beine helfen sollen.